fbpx

Wir trauern um Ernst-Horst Goldammer

Zwischen 1989 und 2011 war unser langjähriges Parteimitglied Beigeordneter der Stadt Neuss. Am Karsamstag ist er plötzlich und unerwartet verstorben.

Die Sozialdemokraten in Neuss trauern um Ernst-Horst Goldammer. Er ist am Ostersamstag im Alter von 70 Jahren völlig überraschend verstorben. Viele von uns haben Ernst-Horst erst in den vergangenen Wochen nochmal in Neuss getroffen. Vor etwas über einer Woche ist er zum Beispiel noch am Wahlkampf-Infostand vorbeigekommen. Umso schockierter sind wir über seinen Tod. Unsere Gedanken sind bei seiner Frau Brigitte.

Ernst-Horst war zwischen 1989 und 2011 Beigeordneter der Stadt Neuss mit den Schwerpunkten Recht, Sicherheit und Ordnung. Lange Jahre war er für die SPD einer der wenigen Ansprechpartner in der Verwaltung. Dabei hatte er in seiner geradlinigen, besonnenen und zuverlässigen Art immer das Wohl der Bürgerinnen und Bürger im Blick. Den Werten der Sozialdemokratie war er dabei immer verbunden. Schließlich ist er der SPD 1981 beigetreten. Damals war er noch Leiter des Rechtsamtes der Stadt Dormagen, wo er nach seinem Jura-Studium in Köln seine Verwaltungs-Karriere begonnen hat. Nach einem dreijährigen Zwischenspiel als Dezernent für Ordnung, Recht und Gesundheit wurde er dann auf Vorschlag der SPD im Jahr 1989 zum Beigeordneten in Neuss gewählt und blieb es bis zu seiner Pensionierung im Jahr 2011. Doch auch danach engagierte er sich weiter für Neuss, vor allem in der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit und im Partnerschaftskomitee.

Neben seinem politischen Engagement wird uns vor allem der Mensch Ernst-Horst in Erinnerung bleiben. Als Mitglied in der Schützen-Gilde marschierte er viele Jahre den Markt erop. Nicht erst seit seinem Wehrdienst bei der Marine war er fasziniert vom Meer und der Seefahrt. Außerdem interessierte er sich mit ansteckender Begeisterung für Autos. Kaum jemand konnte so mitreißend über Technik sprechen, wie er. Erst vor kurzem hat Ernst-Horst uns von seinem Peugeot 406 vorgeschwärmt. Schließlich war sein Vater Fritz der erste Peugeot-Vertragshändler in Neuss. Überhaupt war sein 406er Ernst-Horst sehr ähnlich: Dezent, bewährt und immer zuverlässig.

Wir werden seine Urteilskraft und seinen Rat vermissen. Mit Ernst-Horst verliert die Neusser Sozialdemokratie eine ihrer großen Persönlichkeiten.

 

Foto: NGZ/Woitschützke

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren: 

Scroll to Top