fbpx

Wann kommen die Kunstrasenplätze?

Die Fertigstellung der Kunstrasenplätze in Gnadental und Norf könnte sich bis zum Mai 2018 verzögern. Wir wollen dazu mehr Informationen.

Wir fordern aktuelle Informationen zum Planungsstand der Kunstrasenplätze. Einen entsprechenden Antrag hat die Fraktion im Sportausschuss eingebracht. Der tagt am 14. Juni. Dann soll die Verwaltung berichten. „Wir wollen, dass unser Ratsbeschluss möglichst zügig von der Verwaltung umgesetzt wird“, sagt Tören Welsch, der sportpolitische Sprecher der SPD.

 

Kunstrasenplätze in Norf und Gnadental sind beschlossen

Schließlich hat der Stadtrat in seiner Sitzung am 18. November 2016 die Verwaltung beauftragt, die Tennenplätze der Bezirkssportanlage Gnadental und des Von-Waldthausen-Stadions in Norf zu Kunstrasenplätzen umzubauen. Diese Maßnahmen sollten eigentlich im Jahr 2017 fertiggestellt werden. Auf Nachfrage der SPD-Fraktion hat die Stadtverwaltung nun aber erklärt, dass sich die Fertigstellung der Kunstrasenplätze in Gnadental und Norf wohl bis zum Mai 2018 verzögern wird. Grund dafür sei, dass der Kreis Neuss zusätzliche Bodenuntersuchungen im Hinblick auf eine mögliche Grundwasserbeeinträchtigung gefordert habe. „Die Vereine haben sich auf einen anderen Zeitplan eingestellt“, sagt Tören Welsch, „wir wollen jetzt alle Informationen haben und hoffen, dass auch die Vereine in die weiteren Entscheidungen eingebunden werden. Weitere Verzögerungen sollte es nicht geben.“

 

Gutachten für einen weiteren Kunstrasenplatz

Neben den Plätzen in Gnadental und Norf interessieren uns aber zwei weitere Bezirkssportanlagen. Denn der Sportausschuss hat in seiner Sitzung am 16. März 2017 beschlossen, jeweils ein Bodengutachten für die beiden Tennenplätze im Jahnstadion sowie für den Tennenplatz auf der Bezirkssportanlage Reuschenberg anfertigen zu lassen. „Wir haben uns im Sportausschuss darauf verständigt, die Diskussion über den Bau eines weiteren möglichen Kunstrasenplatzes erst nach Vorlage der Bodengutachten fortzusetzen“, erläutert der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Sascha Karbowiak. Aus diesem Grund soll die Verwaltung im Sportausschuss auch hier über den aktuellen Planungsstand berichten.

 

Foto: Rainer Sturm  / pixelio.de

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren: 

Scroll to Top