fbpx

„SPD Neuss im Dialog – Was passiert mit dem ETEX-Gelände?“

Im Rahmen unserer Veranstaltungsreihe "SPD Neuss im Dialog" haben wir vor einigen Tagen mit über 50 Anwohnerinnen und Anwohnern über die zukünftige Entwicklung des ETEX-Geländes diskutiert.

Im Rahmen unserer Veranstaltungsreihe „SPD Neuss im Dialog“ hat der SPD-Ortsverein Neuss-Stadtmitte am Montag die Anwohnerinnen und Anwohner aus dem Meertal und aus Gnadental zu einer Dialogveranstaltung über die zukünftige Entwicklung des ETEX-Geländes eingeladen. „Uns war es wichtig, alle interessierten Anwohnerinnen und Anwohner möglichst frühzeitig über den aktuellen Sachstand zu informieren und miteinander ins Gespräch zu kommen“, erläutert Daniel Handel. Der Vorsitzende unseres Ortsvereins Neuss-Stadtmitte hat die Dialogveranstaltung gemeinsam mit unserer stellvertretenden Bürgermeisterin Gisela Hohlmann ins Leben gerufen, da unsere damalige Forderung nach einer frühzeitigen Bürgerinformationsveranstaltung von der CDU nicht mitgetragen wurde.

Ein neues Nahversorgungszentrum für das Meertal und Gnadental?

Über 50 Anwohner folgten unserer Einladung und diskutierten knapp zwei Stunden lang mit den anwesenden SPD-Stadtverordneten. Die zukünftige Entwicklung des Geländes beschäftigt die Politik bereits seit einiger Zeit in den städtischen Fachausschüssen. Da die Firma Essertec spätestens im März 2020 ihren Produktionsstandort nach Grevenbroich verlagern wird, soll nach dem Willen der Stadtverwaltung ein städtebaulicher Wettbewerb die besten Ideen für die zukünftige Nutzung des Geländes erarbeiten. „Die anwesenden Anwohner haben insbesondere die mögliche Erweiterung des Nahversorgungszentrums am Berghäuschensweg begrüßt“, erläutert unsere Stadtverordnete Gisela Hohlmann. Die stellvertretende Bürgermeisterin, die für uns auch seit vielen Jahren den Wahlkreis Gnadental betreut, erhofft sich durch die vorgesehenen Maßnahmen auch Verbesserungen für die Anwohnerinnen und Anwohner aus Gnadental.

Die Verkehrsprobleme sollen zeitnah in einer weiteren Dialogveranstaltung thematisiert werden

Unser Parteivorsitzender Sascha Karbowiak, der die Anwohnerinnen und Anwohner über den aktuellen Sachstand und mögliche Wettbewerbskriterien informierte, freute sich insbesondere über die vielfältigen Anregungen. „Das war eine weitere erfolgreiche Veranstaltung unserer neuen Veranstaltungsreihe – die geäußerten Anregungen zur verkehrlichen Erschließung oder zur Schaffung von mehr bezahlbaren Wohnraum werden wir versuchen in das Wettbewerbsverfahren einfließen zu lassen“, so Sascha Karbowiak. Daniel Handel und Gisela Hohlmann gehen da sogar noch einen Schritt weiter: „Wir kommen wieder und werden uns in einer weiteren Veranstaltung den bestehenden Verkehrsproblemen widmen“.

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren: 

Scroll to Top