fbpx

SPD spricht sich für einen Gleichstellungsbeirat aus

Wir möchten auch im Stadtrat parteiübergreifend an Maßnahmen arbeiten, um die Gleichstellung von Mann und Frau voranzubringen.

Wir von der Neusser SPD sprechen uns für die Einrichtung eines Gleichstellungsbeirates aus. Dieser soll noch in diesem Jahr auf den Weg gebracht werden. Einen entsprechenden Antrag werden wir in die kommende Sitzung des Stadtrates einbringen. „Wir möchten auch im Stadtrat parteiübergreifend an Maßnahmen arbeiten, um die Gleichstellung von Mann und Frau voranzubringen“, sagt Claudia Föhr. Unsere stellvertretende Neusser Partei- und Fraktionsvorsitzende hat am Wochenende bei unserer Klausurtagung viel Zustimmung für die Idee der Einrichtung eines Beirates erhalten.

Gleichstellungsbeirat würde Gleichstellungsbeauftragten ersetzen

Im Rahmen der Feierlichkeiten zum 100-jährigen Bestehens des Frauenwahlrechts kam es unter anderem bei mehreren SPD-Veranstaltungen zu Gesprächen zwischen den SPD-Frauen und den Gleichstellungsbeauftragten von Stadt und Stadtrat. „Ein solches Vorgehen wird nur funktionieren, wenn es von einer breiten Mehrheit unterstützt wird“, erklärt Nicole Jockisch. Die 44-jährige Neusserin ist seit Ende Januar Vorsitzende der „Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen“ (ASF) im Rhein-Kreis Neuss.

Unterstützung erfahren die beiden SPD-Frauen auch von unserem Neusser SPD-Fraktionsvorsitzenden Arno Jansen. „Der Beirat sollte dem Hauptausschuss unterstellt sein. Darin könnten Verbesserungsvorschläge beraten und anschließend zur weiteren Beratung in die zuständigen Fachausschüsse verwiesen werden“, sagt Arno Jansen. Für den Vorsitz des Beirates wäre nach Aussage von Claudia Föhr mit Hedwig Claes die amtierende Gleichstellungsbeauftragte des Rates gut geeignet. Der Beirat würde dann die bisherige Funktion der Gleichstellungsbeauftragten des Rates ersetzen. Und nach der Kommunalwahl im kommenden Jahr müsste selbstverständlich darüber nachgedacht werden, den nur beratenden Beirat durch einen Ausschuss zu ersetzen, wie es in vielen anderen Kommunen längst der Fall ist.

Hohe Themenvielfalt im Gleichstellungsbeirat

„In Oberhausen wird auf diesem Weg beispielsweise ein Gleichstellungsplan erarbeitet, um auf die Gleichstellung von Frauen zu drängen“, berichtet Claudia Föhr. Im Gleichstellungsbeirat werden auch Themen wie Gewalt an Frauen,  Altersarmut und die Kinder- und Jugendförderung betrachtet. „Aber auch konkrete Verbesserungen wie Fortbildungen der Gleichstellungsstelle für Mitarbeiter/innen der Stadtverwaltung werden dort initiiert“, sagt Föhr.

+++

Hier unser Antrag zur Einrichtung eines Gleichstellungsbeirates in Neuss (PDF)

+++

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren: 

Scroll to Top