fbpx

SPD-Parteivorsitzende unterstützen Reiner Breuer

Die beiden SPD-Vorsitzenden Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans waren in Neuss und haben sich unsere Vision für Wendersplatz und Rennbahnpark angeschaut.

Die beiden SPD-Vorsitzenden Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans sind derzeit auf einer „Sommerreise“ durch Nordrhein-Westfahlen. Bei den SPD-Bürgermeistern wollen sie zuhören, was die Themen vor Ort sind. Ihren einzigen gemeinsamen Termin hatten sie dabei gestern bei uns in Neuss. Denn Esken und Walter-Borjans war es ein großes Anliegen, Bürgermeister Reiner Breuer und uns als SPD Neuss im Wahlkampf zu unterstützen.

Lob für die Bilanz von Reiner Breuer

„Lieber Reiner, was Du in Sachen Klimaschutz, Verkehr und Wohnen machst, ist beeindruckend“, sagt Norbert Walter-Borjans gleich zu Beginn. Bei wolkenlosem Himmel hatte Reiner Breuer vor das Haus am Pegel geladen – nicht nur weil im September 1848 Ferdinand Lasalle vor über 10.000 Menschen am heutigen Wendersplatz gesprochen hat, sondern auch weil Reiner Breuer der SPD-Spitze seine Vision für Wendersplatz und Rennbahnpark präsentieren wollte.

Die Pläne für den Wendersplatz

Schließlich wird das gesamte Areal in den kommenden Jahren neu gestaltet. Am Wendersplatz soll ein belebter Platzbereich und ein architektonisch hochwertiges Gebäude entstehen. Darin könnten das „Clemens-Sels-Museum“ in einem „Haus der Kulturen“ eine neue Heimat finden und ein Hochschulcampus sowie Cafés und Restaurants angesiedelt werden. Den Rennbahnpark wollen wir gemeinsam mit Reiner Breuer zu einem für alle Bürgerinnen und Bürger zugänglichen Bürger-Park mit weiteren Sport- und Freizeitmöglichkeiten umgestalten. Derzeit läuft ein städtebaulicher Wettbewerb, der aus Bundes-Mitteln für Städtebauförderung gefördert wird.

Norbert Walter-Borjans und Saskia Esken zeigten sich während der Präsentation überaus interessiert an den von Reiner Breuer auf den Weg gebrachten Plänen. Es sei der richtige Weg, die Stadt Neuss in Richtung Rhein weiterzuentwickeln sowie attraktive und urbane Aufenthaltsräume für alle Neusserinnen und Neusser zu schaffen. Außerdem wurde sehr intensiv über die Auswirkungen der Corona-Pandemie gesprochen. „Wir müssen aufpassen, dass aus der Krise dieses Jahres nicht die Krise einer ganzen Generation wird“, sagte Norbert Walter-Borjans.

Unsere Forderungen an die SPD in Berlin

Uns war es dabei auch ein Anliegen, den beiden Berliner Politikern wichtige Anliegen ins Stammbuch schreiben. „Wir setzen uns als SPD Neuss für die Einführung eines 365-Euro-Jahrestickets ein, was von der Bundesregierung endlich finanziell gefördert werden muss“, erklärt unser Parteivorsitzender Sascha Karbowiak. Denn wenn man zukünftig für nur einen Euro am Tag mit Bus und Bahn fahren könnte, würde das neben weniger Stau auf den Straßen auch deutliche Verbesserungen für den Klimaschutz bedeuten.

Bei einem ganz besonderen Infostand am Markt hatten anschließend auch Bürgerinnen und Bürger Gelegenheit, mit Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans zu sprechen. Das taten die beiden SPD-Vorsitzenden auch in lockerer Runde mit Bürgermeister Reiner Breuer und dem SPD-Landratskandidaten Andreas Behncke.

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren: 

Scroll to Top