fbpx

Aufbruch – Das Neuss von morgen gemeinsam gestalten

Aufbruch - SPD, Grüne und UWG/FW - Aktiv für Neuss beschließen Kooperationsvertrag für Zusammenarbeit im Neusser Stadtrat
Aufbruch

Einen echten Aufbruch für die Stadt Neuss. Dieses anspruchsvolle Ziel setzen wir uns als neue Kooperation von SPD, Bündnis 90/Die Grünen und UWG/FW – Aktiv für Neuss für die Zusammenarbeit in den kommenden fünf Jahren im Neusser Stadtrat. Denn am Donnerstag haben wir gemeinsam mit unseren beiden Kooperationspartner im Zeughaus den in den vergangenen Wochen ausgehandelten Kooperationsvertrag unterschrieben.

Aufbruch für ein solidarisches, ökologisches und modernes Neuss

„Wir sind als Kooperation bereit, Verantwortung für die Zukunft unserer Stadt zu übernehmen und möchten gemeinsam einen echten Aufbruch einleiten – für ein solidarisches, ökologisches und modernes Neuss“, erklärt unser Parteivorsitzender Sascha Karbowiak mit Susanne Benary als Parteivorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen. Denn bei den Kooperationsverhandlungen haben wir festgestellt, dass es viele gemeinsame Ziele gibt, die wir in den kommenden Jahren gemeinsam als Kooperation umsetzen möchten. „Die Gespräche sind in einer angenehmen Atmosphäre geführt worden und zwischen den einzelnen Fachpolitikern ist schnell eine vertrauensvolle Zusammenarbeit entstanden“, freuen sich Carsten Thiel und Bayram Öz von UWG/FW – Aktiv für Neuss.

Soziale Großstadt Neuss weiter stärken

Als Kooperation haben wir es uns zum Ziel gesetzt, die soziale Großstadt Neuss in den kommenden Jahren weiter zu stärken. „Auch in Zeiten knapper Kassen lehnen wir globale Kürzungen im Jugend- und Sozialbereich ab“, erklärt mit Susanne Benary die Parteivorsitzende und stellvertretende Bürgermeisterin von Bündnis 90/Die Grünen. Wir wollen gemeinsam daran arbeiten, die Inanspruchnahme des „Neuss-Passes“ weiter zu verbessern. Darüber hinaus soll in den Stadtteilen ein flächendeckendes Netz an „Präventionsketten“ geknüpft werden. Und auch die Streetworker-Stellen sollen bedarfsgerecht aufgestockt werden.

Mutige Mobilitäts- und Wohnungspolitik

Außerdem wird die Schaffung von mehr bezahlbaren Wohnraum für uns eine der wichtigsten Aufgaben in den kommenden Jahren werden. „Daher werden wir die Quote für den bezahlbaren Wohnraum deutlich ausweiten und bei neuen Bauvorhaben den Fokus auf den Bau von Mehrfamilienhäusern richten“, erklärt unser Fraktionsvorsitzender Arno Jansen. Außerdem soll endlich eine umweltfreundliche Mobilitätswende eingeleitet werden. Insbesondere der Radverkehr sowie das Bus- und Bahnnetz sollen deutlich stärker gefördert werden. Bereits im kommenden Jahr sollen erste Maßnahmen umgesetzt werden, beispielsweise die Ausweisung erster Fahrradstraßen.

Klimaneutrale Stadt bis 2035

Darüber hinaus haben wir uns als Kooperation auf einen umfangreichen Maßnahmenkatalog verständigt, mit dem die Stadt Neuss bis 2035 zu einer klimaneutralen Stadt werden soll. „Zur Finanzierung der Klimaschutz-Maßnahmen werden wir einen 25 Millionen Euro schweren Klimaschutzfonds ins Leben rufen“, erklärt der Grünen-Fraktionsvorsitzende Michael Klinkicht. Außerdem soll das von der Verwaltung vorgelegte Klimaschutzkonzept in modifizierter Form zeitnah auf den Weg gebracht werden und ein Klimaschutzbeirat gegründet werden, dem auch externe Fachleute und Vertreter der Neusser Stadtgesellschaft wie beispielsweise „Fridays for Future“ angehören sollen. Und um weitere Anreize schaffen zu können, sollen gemeinsam mit den Stadtwerken und weiteren Akteuren entsprechende Förderprogramme aufgelegt werden. 

„Neuss an den Rhein“ konsequent weiterverfolgen

Auch unser Bürgermeister Reiner Breuer lobt den Kooperationsvertrag und freut sich darüber, dass das Projekt „Neuss an den Rhein“ weiterverfolgt werden soll. „Denn nirgendwo hat Neuss so viel Entwicklungspotenzial, wie auf der Achse vom Hafenkopf über den Wendersplatz bis hin zum Ende des Rennbahnparks“, so Reiner Breuer. Der Wendersplatz soll aus diesem Grund in einen attraktiven und belebten Platzbereich umgewandelt werden und der Rennbahnpark ohne Galopprennsport in einen „Bürgerpark“ mit weiteren Freizeit- und Sportmöglichkeiten weiterentwickelt werden. Außerdem soll die Stadt Neuss sich als Initialzündung für eine nachhaltige und ökologische Stadtentwicklung für die Ausrichtung der Landesgartenschau im Jahre 2026 bewerben.

Neues konstruktives Miteinander im Stadtrat

„Wir freuen uns auf die gemeinsame Arbeit in den kommenden fünf Jahren und sind davon überzeugt, dass wir einen zukunftsweisenden Kooperationsvertrag ausgearbeitet haben“, erklärt unser Parteivorsitzender Sascha Karbowiak gemeinsam mit Susanne Benary und Carsten Thiel als Vorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen und UWG/Aktiv für Neuss. Außerdem streben wir als Kooperationspartner ein neues konstruktives Miteinander im Stadtrat an. „Wir laden alle Fraktionen ein, zukünftig Hand in Hand an den besten Ideen für die Zukunft unserer Heimatstadt zu arbeiten“, so die drei Parteivorsitzenden abschließend.



Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren: 

Scroll to Top