fbpx

Hakan Temel trifft in Nevşehir Bürgermeister Mehmet Savran

Hakan Temel war zu Besuch bei Mehmet Savran, dem Bürgermeister unserer türkischen Partnerstadt Nevsehir.

Der Vorsitzende des Komitee für Partnerschaften und internationale Beziehungen und SPD-Stdtverordnete Hakan Temel war zu Besuch in der kappadokischen Hauptstadt Nevşehir. Dort wurde er herzlich vom neuen Bürgermeister Dr. Mehmet Savran empfangen, und richtete ihm die Grüße von Bürgermeister Reiner Breuer aus. Im Gespräch wurde eines schnell klar: Die Corona-Pandemie wird dem guten städtepartnerschaftlichen Verhältnis zwischen Neuss und Nevşehir keinen Abbruch tun.

An den bisherigen Austausch anknüpfen

Dr. Mehmet Savran machte deutlich, dass er als neuer Bürgermeister den eingeschlagenen Weg seiner Vorgänger fortführen möchte: „Bitte richten Sie den Freundinnen und Freunden aus Neuss meine herzlichsten Grüße aus. Wir fühlen uns mit ihnen sehr verbunden und möchten schnellst möglich wieder gemeinsame Aktivitäten zwischen unseren beiden Städten in  Angriff nehmen“, betonte Savran gegenüber dem Neusser Stadtverordneten. „Sobald es die pandemische Lage wieder erlaubt, sollten wir dort weitermachen, wo wir 2019 vor Corona aufgehört haben“, erklärt Hakan Temel.

Intensiver Austausch zwischen Nevşehir und Neuss

Die partnerschaftlichen Aktivitäten aus den Jahren 2019 und 2020 können sich durchaus sehen lassen. Hierzu gehören drei Delegationsbesuche aus Nevşehir im Jahre 2019 und der Besuch einer Neusser Delegation im selben Jahr. Anlass dieses intensiven Austauschs war die Umsetzung eines EU-Förderprogramms im Bereich Umwelt. Ende 2019 wurde diese intensive Phase mit einem Deutsch-Türkischen Begegnungsabend in der Neusser Pegelbar abgerundet. Hierzu eingeladen hatte der Neusser Verein Städtepartner: Turkuaz Neuss, dessen Vorsitz Hakan Temel innehat. 2020 konnte der Verein, mit Unterstützung der Neusser Stadtverwaltung, dem FotoClub der Sparkasse Neuss und Pastor Jochen Koenig, auch eine Fotoausstellung im Romaneum durchführen. Diese trug den Namen „Felsenkirchen, Kapellen und Klöster in Kappadokien“.

Trotz Corona den Kontakt halten

Savran und Temel waren sich einig, dass es zeitnah wieder partnerschaftliche Aktivitäten geben sollte. Nach 14 Jahren Städtepartnerschaft, soll der Kontakt nicht durch die Corona-Pandemie abkühlen. „Wir wollen gerne den erfolgreichen Austausch der vergangenen Jahre fortsetzen und bauen hierbei vor allem auf den Bereich Jugend, Sport und Kultur. Wir hoffen, im nächsten Jahr eine Jugendreise mit Neusser Jugendlichen durchführen zu können und eine weitere Fotoausstellung mit zu organisieren“, erklärt Hakan Temel als Vorsitzender des Partnerschaftsvereins.

Völkerverständigung durch Städtepartnerschaft

Des Weiteren traf Hakan Temel auch Altbürgermeister Rasim Ari und Mitarbeiter der kappadokischen Hauptstadt. Ari erinnert sich gerne daran, wie toll und intensiv die Begegnungen mit den deutschen Partnern verliefen. „Ich habe Neuss in mein Herz geschlossen und freue mich, dass der partnerschaftliche Austausch weiter stattfindet. Diese Art der Völkerverständigung wird helfen, Vorurteile abzubauen, und so das Gemeinsame zu fördern“, erklärt Ari.

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren: 

Scroll to Top