fbpx

Jansen: „Landrat steht beim Anschluss Delrath auf der Bremse“

Der SPD-Landtagskandidat Arno Jansen unterstützt den Dormagener Bürgermeister Erik Lierenfeld beim Autobahnanschluss der A57 in Delrath. „Der Landrat muss endlich seine Hausaufgaben machen, statt weiter auf der Bremse zu stehen“, sagt Jansen, „Eine Abfahrt in Delrath ist zwingend erforderlich für das Gewerbegebiet am Silbersee und würde für die Bürgerinnen und Bürger im Neusser Süden eine noch bessere Anbindung an das Autobahn-Netz bedeuten.“
Anlass ist ein Schreiben des Dormagener SPD-Bürgermeisters Erik Lierenfeld. Darin listet Lierenfeld detailliert auf, welche geforderten Gutachten und Einschätzungen die Kreisverwaltung der Bezirksregierung noch vorlegen muss. Dazu gehören unter anderem Verkehrsgutachten, Lärmgutachten und eine Abschätzung von Luftschadstoffen. „Es ist unglaublich. Erik Lierenfeld schreibt inzwischen seinen sechsten Brief an den Landrat. Doch der bleibt weiter untätig und schiebt die Schuld immer der Bezirksregierung in die Schuhe“, sagt Jansen. In der Sitzung des Neusser Stadtrates am Freitag wird die SPD-Fraktion daher eine Resolution zum Tagesordnungspunkt 19 vorlegen, die den Landrat und die Bezirksregierung zum Handeln auffordert.
Seit etlichen Jahren wird in der Politik immer wieder über einen Autobahnanschluss der A57 in Dormagen-Delrath diskutiert, da sie für die Bürger im Neusser Süden und Dormagener Norden erhebliche Vorteile bringen würde. Spätestens seit die Städte Neuss und Dormagen im Jahr 2013 eine Rahmenvereinbarung über eine gemeinsame Vermarktung des Gewerbegebiets am Silbersee geschlossen haben ist klar: Der Autobahnanschluss muss her. Andernfalls wären Nievenheim und die B9 vom entstehenden Verkehr völlig überlastet. „Ein Autobahnanschluss in Delrath würde einen erheblichen Beitrag zum Erfolg unseres Wirtschaftsstandorts und dem Wohle der Bürger leisten“, sagt Jansen.

Bild: Andreas Hermsdorf  / pixelio.de

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren: 

Scroll to Top