fbpx

Stadt Neuss soll sich für 365-Euro-Jahresticket einsetzen

Der Planungsausschuss hat auf Initiative der SPD Neuss beschlossen, dass sich die Stadt Neuss beim VRR für die Einführung eines 365-Euro-Jahresticket einsetzen soll.

Der Planungsausschuss hat am 26. September auf Initiative der SPD Neuss beschlossen, grundsätzlich für ein 365-Euro-Ticket ausgesprochen. In einem ersten Schritt soll die Stadt sich gemeinsam mit den Stadtwerken im Verkehrsvehrbund Rhein-Ruhr (VRR) dafür einsetzen, dass auch in Neuss ein „365-Euro-Jahresticket“ angeboten werden kann. „Wir freuen uns, dass durch unseren Einsatz endlich ein erster Grundsatzbeschluss für günstigere Ticketpreise für Busse und Bahnen gefasst wurde“, sagt unser Neusser SPD-Vorsitzender Sascha Karbowiak. Einen ersten detaillierten Antrag der SPD hatten CDU und Grüne ohne Abstimmung zwei Mal vertagt. Und auch in dem dafür vorgesehenen Gremium – dem Arbeitskreis ÖPNV – stand der Antrag nicht auf der Tagesordnung.

Lösung im VRR angestrebt

„Aus diesem Grund haben wir gemeinsam mit der FDP, den Linken und der UWG/Davarci in der Sitzung des Planungsausschusses einen neuen Anlauf unternommen“, so Sascha Karbowiak. Auf Antrag von CDU und Grünen haben wir in der Sitzung beschlossen, dass zunächst der VRR eine Lösung finden soll. „Diesen Änderungsantrag haben wir mitgetragen“, erklärt Sascha Karbowiak. Andernfalls wäre die Initiative von SPD, FDP, Linken und UWG/Davarci vermutlich abgelehnt worden. Wir als Neusser SPD haben allerdings bereits in der Sitzung angekündigt, uns notfalls auch für eine Lösung ohne finanzielle Unterstützung durch den VRR einsetzen zu wollen. Die Kosten für ein „365-Euro-Jahresticket“ müsste dann allerdings die Stadt Neuss alleine tragen.

Kooperation mit Düsseldorf

Bürgermeister Reiner Breuer hat mit dem gestrigen Beschluss aber endlich das für ihn nötige Votum der Politik. Damit kann er nun seine Gespräche mit dem Düsseldorfer Bürgermeister Thomas Geisel konkretisieren. Beide wollen sich im VRR für günstigere Ticketpreise und die Einführung eines „365-Euro-Jahrestickets“ einsetzen. Die Einführung eines solchen Tickets wäre insbesondere sinnvoll, wenn Neusserinnen und Neusser damit auch nach Düsseldorf fahren können. Beide Bürgermeister möchten mit ihrer Initiative auch erreichen, dass VRR, Bundes- und Landesregierung die interessierten Städte auch finanziell bei der Einführung von günstigeren Ticketpreisen für Busse und Bahnen unterstützt.

Neusser Süden besser anbinden

Darüber hinaus hat der Planungsausschuss die Stadtwerke Neuss beauftragt, insbesondere die Stadtteile im Neusser Süden deutlich besser an das Bus- und Bahnnetz anzubinden. „Die Stadtwerke sollen in einem ersten Schritt gemeinsam mit der Stadt Neuss entsprechende Verbesserungsvorschläge erarbeiten“, erklärt Karbowiak. Die SPD werde im Stadtrat und den Bezirksausschüssen darauf drängen, dass es tatsächlich zeitnahe zu Verbesserungen kommt.

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren: 

Scroll to Top