fbpx

In Neuss zählt der Elternwille

Zum zweiten Mal in Folge können alle Kinder in Neuss die von ihnen gewünschte Schulform besuchen.

Gute Nachrichten für alle Schülerinnen und Schüler in Neuss: Die Zeiten, in denen Viele nicht die gewünschte Schulform besuchen konnten, sind endgültig vorbei. Zum zweiten Mal in Folge war kein Kind gezwungen, sich an einer nicht gewünschten Schulform anzumelden. Der Elternwille zählt!

Ein echter Erfolg für die Stadt Neuss. Möglich gemacht hat den die Einrichtung weiterer Gesamtschulen, die wir als SPD seit Jahren gefordert und durchgesetzt haben. Denn vor allem an dieser Schulform mangelte es in Neuss. In manchen Jahren mussten über 250 Kinder von den Neusser Gesamtschulen abgelehnt werden. Über Jahrzehnte sorgte das vor allem bei den Kindern für Frust, deren Schullaufbahn ohnehin nicht überdurchschnittlich erfolgreich war.

Eltern und SPD haben die Gesamtschulen erkämpft

Immer mussten wir Gesamtschulen gegen die CDU durchsetzen. Erst in der Nordstadt, dann in Norf. Die Christdemokraten haben stets versucht, weitere Gesamtschulen zu verhindern. Zunächst zusammen mit der FDP, später dann zusammen mit den Grünen.

Dank vieler engagierter Eltern ist es uns dennoch gelungen, Gesamtschulen durchzusetzen. Den letzten entscheidenden Beitrag hat die Umwandlung der Comenius-Schule geleistet. Für diese war sogar ein Bürgerbegehren notwendig, das wir unterstützt haben.

Die Anmeldezahlen

Für das kommende Schuljahr 2019/20 werden 71 Schülerinnen und Schüler an der Realschule Holzheim angenommen. Bei den Gymnasien werden 180 das Gymnasium Norf, je 120 das Alexander-von-Humboldt-Gymnasium und das Nelly-Sachs-Gymnasium sowie 111 das Marie-Curie-Gymnasium besuchen. Im Bereich der Gesamtschulen werden 162 Schülerinnen und Schüler an der Gesamtschule Norf, 116 an der Janusz-Korczak-Gesamtschule sowie je 108 an der Gesamtschule an der Erft und der Gesamtschule Nordstadt angenommen.

Am Quirinus-Gymnasium und an der Comenius-Gesamtschule ist der Anmeldeprozess noch nicht abgeschlossen. Für die Schülerinnen und Schüler, die an der zunächst gewünschten Schule nicht angenommen werden können oder sich bisher noch nicht angemeldet haben, findet diese Woche am Quirinus-Gymnasium und an der Comenius-Gesamtschule ein weiteres Anmeldeverfahren statt.

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren: 

Scroll to Top