fbpx

Weitere Zone für Bewohnerparken nahe der Innenstadt

Wir möchten prüfen lassen, ob um das bestehende Bewohnerparkgebiet in der Innenstadt eine zweite Bewohnerparkzone für die angrenzenden Stadtviertel geschaffen werden kann.
Bewohnerparken Neuss

Als SPD Neuss setzen wir uns für eine Überarbeitung des aktuellen Parkraum-Bewirtschaftungskonzept der Stadt Neuss ein. Einen entsprechenden Antrag haben wir in die kommende Sitzung des Planungsausschusses der Stadt Neuss eingebracht. „Wir möchten auch prüfen lassen, ob um das bestehende Bewohnerparkgebiet in der Innenstadt eine zusätzliche zweite Bewohnerparkzone für die angrenzenden Stadtviertel geschaffen werden kann“, erklärt Daniel Handel. Handel betreut seit mehreren Jahren den Wahlkreis Hermannsplatz. Darüber hinaus möchte wir prüfen lassen, ob perspektivisch Quartiersgaragen in belasteten Stadtvierteln geschaffen werden könnten.

Hoher Parkdruck durch Pendler oder Kunden

Denn in vielen Stadtvierteln rund um die Innenstadt gibt es Bereiche, die über kaum private Parkmöglichkeiten verfügen. Hier herrscht ein hoher Parkdruck durch Besucher, Berufspendler, oder Kunden von anliegenden Geschäften. „Und genau für diese Bereiche möchten wir prüfen lassen, ob Bewohnerparkplätze ausgewiesen werden können“, erklären Juliana Conti und Marc Vanderfuhr. Beide kandidieren für uns in den Wahlkreisen Obererft/Meertal (Conti), bzw. Dreikönigenviertel/Pomona (Vanderfuhr) für den Stadtrat. Conti und Vanderfuhr weisen darauf hin, dass es in mehreren Städten bereits unterschiedliche Bewohnerparkgebiete mit unterschiedlichen Berechtigungen gibt. 

Wichtige Verbesserungen unter Bürgermeister Breuer

Einig sind sich die beiden Kandidaten für den Stadtrat darin, dass unter Bürgermeister Reiner Breuer bereits wichtige Verbesserungen umgesetzt wurden. „Um den hohen Parkdruck aus der Innenstadt in den Griff zu bekommen, wurde auf Initiative der SPD Neuss in allen stätischen Parkhäusern eine kostenlose erste Parkstunde eingeführt“, erinnert Daniel Handel. Das habe unter anderem zu einer Reduzierung der Parksuchverkehre in der Innenstadt geführt.

Mobilitätswende weiter voranbringen

Große Hoffnung setzen wir weiterhin in den Ausbau von Bussen und Bahnen und in günstigere Ticketpreise. „Die Situation wird sich langfristig nur verbessern, wenn mehr Neusserinnen und Neusser auf Bus, Bahn und Fahrrad umsteigen und ihr Auto häufiger stehen lassen“, so Daniel Handel weiter. Auf unsere Initiative hin wurde aus diesem Grund vor einiger Zeit beschlossen, dass die Stadt Neuss die Stadtteile zukünftig noch besser an das Busnetz anbindet. Zudem soll sich die Stadt im VRR für günstigere Ticketpreise einsetzen. Im ersten Schritt wäre es nach unserer Ansicht wichtig, dass zwischen Düsseldorf und Neuss endlich wieder die Preisstufe A eingeführt wird.

Keine neuen Parkplätze durch neue Bewohnerparkzone

„Uns ist natürlich klar, dass durch die Ausweitung des Bewohnerparkens oder die Schaffung einer zweiten Bewohnerparkzone keine neuen Parkplätze geschaffen werden“, erklären Juliana Conti und Marc Vanderfuhr. Wir möchten überprüfen lassen, ob hierdurch die Situation in den Stadtvierteln rund um die Innenstadt verbessert werden kann.

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren: 

Scroll to Top