fbpx

Lärmschutz für die südliche Furth

Unser Stadtverordneter Heinrich Thiel setzt sich für besseren Lärmschutz für die südliche Furth ein und hat dafür Unterschriften gesammelt.
Lärmschutz

Ein Altenheim, ausgeprägte Wohnbebauung und ein Kindergarten nebst Spielplatz – die südliche Furth weist die höchste Bevölkerungsdichte in ganz Neuss auf. Hier leben auf rund einem Quadratkilometer mehr als 10.000 Menschen. Nördlich der Furth verlaufen allerdings die Bahngleise von und zum Neusser Haupt- und Güterbahnhof. Entsprechende Beschwerden der Anwohnerinnen und Anwohner bezüglich des Bahnlärms sind da quasi schon vorprogrammiert.

Um so unverständlicher findet es unser für die südliche Furth zuständige Stadtverordneter Heinrich Thiel, dass bisher nur Teile der Innenstadt durch einen Lärmschutz von den lauten Zügen abgeschirmt werden. Neben dem fehlenden Lärmschutz sieht er auch am Bahnhof dringenden Handlungsbedarf. „Ursprünglich sollten bereits im Herbst letzten Jahres kleine Metalldächer montiert werden, um die Passanten vor dem Taubenkot auf dem Gehweg unter der Unterführung schützen zu können“, erklärt Heinrich Thiel. Darüber hinaus ärgert es ihn, wenn Besucher nach Neuss kommen und der Taubenkot unter der Brücke das Erste ist, was sie sehen. Der Stadt Neuss sind hier allerdings die Hände gebunden, da sich die Unterführung im Besitz der Deutschen Bahn befindet.

Lärmschutz bedeutet Lebensqualität

Da Heinrich Thiel selbst viele Jahre auf der Josefstraße und der Jaegerstraße gewohnt hat, kann er die Sorgen der Anwohnerinnen und Anwohner bezüglich des Bahnlärms sehr gut nachvollziehen. „Mir ist bewusst, dass es nicht einfach sein wird, Verbesserungen umzusetzen“, erklärt Heinrich Thiel. Denn der Lärmschutz entlang von Bahnlinien ist ebenfalls eine Angelegenheit der Deutschen Bahn, bzw. des Eisenbahn Bundesamtes. Daher hat er in den vergangenen Monaten Unterschriften gesammelt, um die Bahn mit entsprechendem Nachdruck auf den dringend notwendigen Lärmschutz für die südliche Furth hinzuweisen.

Übergabe der Unterschriften an den Bürgermeister

Die gesammelten Unterschriften hat Heinrich Thiel nun an Bürgermeister Reiner Breuer übergeben. Dieser hat zugesagt, die Unterschriften mit der entsprechenden Bitte um Beachtung an die Bahn weiterzuleiten. Denn die Bahn, so der Bürgermeister in einem Antwortschreiben, könne auch auf freiwilliger Basis eine Lärmsanierung durchführen. Gleichzeitig bedankte sich Reiner Breuer für das Engagement der Anwohnerinnen und Anwohner. Diesem Dank schließt sich unser Stadtverordneter Heinrich Thiel an: „Lärmschutz ist eine wichtige Sache, weswegen ich mich bei allen Anwohnerinnen und Anwohnern für ihre tatkräftige Unterstützung beim Einsammeln der Unterschriften bedanken möchte“. Wir hoffen, dass die Deutsche Bahn nun endlich Verbesserungen für die Bürgerinnen und Bürger der südlichen Furth umsetzen wird! 

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren: 

Scroll to Top