fbpx

Der Rennbahnpark wird zum „Bürgerpark“

Der Stadtrat hat einstimmig bestätigt, dass zukünftig keine Pferderennen mehr auf der Rennbahn durchgeführt werden. Damit ist der Weg frei für den Neusser Bürgerpark.
Bürgerpark

In der letzten Sitzung des Stadtrates wurde eine wichtige Entscheidung für die Weiterentwicklung des Rennbahnparks getroffen: Der Stadtrat hat einstimmig bestätigt, dass zukünftig keine Pferderennen mehr auf der Rennbahn durchgeführt werden sollen. „Jetzt kann endlich damit begonnen werden, den Rennbahnpark weiterzuentwickeln“, freut sich mit Gina Jacobs unsere neue planungspolitische Sprecherin.  

Rennbahnpark in „Bürgerpark“ weiterentwickeln 

In unserem Kooperationsvertrag mit den Grünen und UWG/Aktiv für Neuss haben wir festgelegt, dass der Rennbahnpark als „grüne Lunge“ der Stadt Neuss erhalten und in einen für alle Neusserinnen und Neusser zugänglichen „Bürgerpark“ weiterentwickelt werden soll. „Wir möchten hier weitere Sport- und Freizeitangebote errichten, neue Bäume pflanzen und attraktive Grünanlagen mit Wasserflächen schaffen“, erklärt Gina Jacobs. Denn das Gelände bietet viel Raum für Freizeit und Erholung und soll zukünftig stärker für interessante Events wie beispielsweise ein „Open-Air-Kino“ oder einen regelmäßigen „Streetfood-Markt“ genutzt werden. 

Ratsbeschluss schafft endlich Planungssicherheit 

Der Stadtrat hatte bereits Ende 2019 einstimmig beschlossen, dass die Zeiten des Galopprennsports in Neuss vorbei sind. Im Wahlkampf zeigte sich dann allerdings die CDU mit ihrem damaligen Bürgermeister-Kandidaten plötzlich wieder offen für eine Fortsetzung des Galopprennsports und hatte die Stadtverwaltung beauftragt, Gespräche mit dem neuen „Galoppclub Neuss Niederrhein“ zu führen. Daher informierte die Verwaltung in der letzten Ratssitzung wie zugesagt über die Gespräche, es gab anschließend jedoch von keiner Fraktion einen Antrag, im kommenden Jahr Pferderennen auf der Rennbahn zu ermöglichen. „Der Stadtrat hat somit faktisch einstimmig und quer durch alle politischen Lager das Ende des Galopprennsports in Neuss besiegelt“, erklärt unser Fraktionsvorsitzender Arno Jansen. 

Warum wir uns gegen neue Pferderennen ausgesprochen haben 

Eine Fortsetzung des Galopprennsports hätte die Weiterentwicklung des Rennbahnparks in einen „Bürgerpark“ deutlich erschwert. So konnte  durch den Galopprennsport bislang nicht mal ein einziger neuer Baum im Innenbereich gepflanzt werden. Die Weiterentwicklung in einen „Bürgerpark“ ist nach Aussage der Stadtverwaltung nur möglich, wenn das Gelände ganzjährig zur Verfügung steht. „Der Galopprennsport hatte seine Chance und hat sie jahrelang nicht genutzt“, erklärt Arno Jansen. Die Förderung des Galopprennsport ist den Steuerzahlern in Neuss in den letzten Jahren bereits teuer zu stehen gekommen. „Nun können wir endlich damit beginnen, das Gelände zu einer Freizeitanlage zu machen, damit es für alle Bürgerinnen und Bürger nutzbar wird und nicht nur für ein paar wenige Zocker am Wettschalter“, so Arno Jansen abschließend. 

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren: 

Scroll to Top