fbpx

Kooperation konkretisiert Wendersplatz-Wettbewerbsleitlinien

Der Wendersplatz ist ein zentraler Baustein in der Entwicklung der Innenstadt. Wir möchten mit einem Antrag sicherstellen, dass das Wettbewerbsverfahren im nächsten Jahr abgeschlossen wird.
Wendersplatz

Nirgendwo hat Neuss so viel Entwicklungspotenzial, wie auf der Achse vom Hafenkopf über den Wendersplatz bis hin zum Ende des Rennbahnparks. Wir als Kooperation aus SPD, Bündnis 90/Die Grünen und UWG/Aktiv für Neuss möchten daher sicherstellen, dass das vom Stadtrat beschlossene Wettbewerbsverfahren mit Hochdruck umgesetzt wird – und konkretisiert aus diesem Grund mit einem umfangreichen Antrag die Vorgaben für das vorgesehene Wettbewerbsverfahren. „Wir möchten sicherstellen, dass das Wettbewerbsverfahren im nächsten Jahr abgeschlossen wird“, erklärt Gina Jacobs als unsere planungspolitische Sprecherin.

Vorschlag des Bürgermeisters

Aus diesem Grund begrüßen wir als neue Ratsmehrheit die Vorschläge von Bürgermeister Reiner, den Wendersplatz in einen attraktiven und belebten Platzbereich weiterzuentwickeln, der viele öffentliche Nutzungen ermöglichen soll. „Mit unserem Antrag stellen wir sicher, dass im Wettbewerbsverfahren auch Verbesserungen für das Clemens-Sels-Museum entwickelt werden und daran gearbeitet wird, einen Hochschul- und Innovations-Campus errichten zu können“, erklärt Gina Jacobs. “Auch die Vorschläge der IHK, dort ein Prüfungs- und Weiterbildungszentrum zu integrieren, werden miteinbezogen. Außerdem soll natürlich auch die Integration von Gastronomie geprüft werden“, erklärt Carsten Thiel als Fraktionsvorsitzender von UWG/Aktiv für Neuss.

Neuss an den Rhein

Für uns als Kooperation bleibt entscheidend, dass im Wettbewerbsverfahren darauf geachtet wird, wie sich die Vorhaben in die angedachte städtebauliche Gesamtkonzeption für das Projekt „Neuss an den Rhein“ einfügen können. „Hierzu gehört für uns weiterhin die Planung, die stark befahrene Straße zwischen Marktplatz und Wendersplatz als Shared-Space-Bereich zu entschleunigen“, erklärt Roland Kehl als mobilitätspolitischer Sprecher von Bündnis 90/Die Grünen. Auch die Öffnung des Rennbahnparks über den Wendersplatz soll im Wettbewerbsverfahren vorangetrieben werden.

Nachhaltige Umgestaltung des Wendersplatzes

Darüber hinaus soll im Wettbewerbsverfahren sichergestellt werden, dass bei der Gestaltung der geplanten Gebäude  möglichst hohe Klimaschutzstandards gelten und die Kaltluftströme in die Innenstadt erhalten bleiben. „Es ist unser Ziel, für die Gestaltung des Platzes und für den Bau der Gebäude die neuesten nachhaltigen Standards zu setzen“, erklärt Ingeborg Arndt als planungspolitische Sprecherin von Bündnis 90/Die Grünen. Der Wendersplatz und sein Umfeld soll mit einem nachhaltigen Konzept wichtige Impulse für die gesamte Stadtentwicklung setzen. „Für uns ist der Wendersplatz der zentrale Baustein einer großen, gesamtstädtischen Entwicklung in Richtung Rhein, die am Markt beginnt und durch die Landesgartenschau 2026 als Teil dieser Gesamtentwicklung mit eigenen Akzenten bereichert werden soll“, betont der SPD-Stadtverordnete Sascha Karbowiak als Vorsitzender des Ausschusses für Planung, Stadtentwicklung und Mobilität.

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren: 

Scroll to Top