fbpx

Neuer Investor für „Bauer & Schaurte“-Areal

SPD-Stadtverordneter Heinrich Thiel informiert zum aktuellen Stand bei Bauer & Schaurte in der Neusser Nordstadt.
SPD-Stadtverordneter Heinrich Thiel informiert zum aktuellen Stand bei Bauer & Schaurte in der Neusser Nordstadt.

Viele Neusserinnen und Neusser haben uns in den vergangenen Tagen gefragt, wie es mit dem „Bauer & Schaurte“-Areal weitergeht. Denn die „bema-Gruppe“ als bisheriger Eigentümer hat das Grundstück überraschenderweise an einen neuen Eigentümer verkauft, nämlich an die „P+B Group“ aus Bonn. „Das ist eine ziemlich ärgerliche Entwicklung, weil die Stadt Neuss viel Energie in die Gespräche mit dem bisherigen Eigentümer gesteckt hat“, kritisiert unser Stadtverordneter Heinrich Thiel. Und die „P+B Group“ als neuer Eigentümer ist in der Vergangenheit bislang nicht dadurch aufgefallen, öffentlich-geförderte und somit bezahlbare Wohnungen zu bauen.

Neues Wohnquartier seit vielen Jahren geplant

Dabei ist das „Bauer & Schaurte“-Areal eines der wichtigsten Neubauprojekte in der Stadt Neuss. „Denn hier soll in den kommenden Jahren ein neues Wohnquartier mit über 200 neuen Wohnungen entstehen“, erklärt Heinrich Thiel. Neben neuen Wohnungen sollen hier attraktive Grünflächen, Nahversorgungsangebote, eine neue Kita, eine Arztpraxis oder Cafés entstehen. Hierfür wurde in einem Architektenwettbewerb vor einigen Jahren auch nach den besten Plänen für das Gelände gesucht. „Und die Ergebnisse dieses Wettbewerbs und die bisherigen Abstimmungen mit der Stadt gelten auch zunächst einmal für den neuen Eigentümer. 

Unser Einsatz für bezahlbare Wohnungen

Der neue Eigentümer beruft sich jetzt darauf, dass zum Zeitpunkt des Wettbewerbs bei allen Wohngebieten nur 25 Prozent aller Wohneinheiten als bezahlbare Wohnungen gebaut werden mussten. Als SPD Neuss ist es uns aber wichtig, dass bei allen Wohnprojekten möglichst viele bezahlbare Wohnungen entstehen. Gemeinsam mit den Grünen und UWG/Aktiv für Neuss haben wir daher durchgesetzt, dass bei allen größeren Bauprojekten mindestens jede zweite Wohneinheit als öffentlich-geförderte und somit bezahlbare Wohnung gebaut werden muss. Und dieser neue Beschluss war auch dem neuen Eigentümer bekannt, als er das Grundstück gekauft hat. „Im Stadtrat haben wir daher mit einem Antrag noch mal deutlich gemacht, dass die neuen Vorgaben auch für den neuen Eigentümer gelten“, erklärt Heinrich Thiel. Die Stadt Neuss wurde durch unseren Antrag beauftragt, Verhandlungen mit dem Investor zu führen.

Fatale Fehlentscheidung der CDU

Was uns bei den aktuellen Entwicklungen ganz besonders ärgert: Die Stadt Neuss hätte das Gelände vor einigen Jahren für vergleichsweise kleines Geld kaufen können und damit alleine entscheiden können, was auf dem Gelände entstehen soll. „Bürgermeister Reiner Breuer hat sich gemeinsam mit uns dafür eingesetzt. Die CDU hat den Ankauf damals aber mit sehr fadenscheinigen Argumenten abgelehnt“, kritisiert Heinrich Thiel. Die „P+B Group“ als neuer Eigentümer hat das Gelände jetzt wie man hört für einen zweistelligen Millionenbetrag gekauft – und hat natürlich andere Pläne, als hier bezahlbare Wohnungen zu bauen. Dennoch muss es jetzt weiter gehen – und wir werden als SPD Neuss mit unseren Kooperationspartnern und Bürgermeister Reiner Breuer natürlich für jede einzelne bezahlbare Wohnung kämpfen.

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren: 

Scroll to Top