fbpx

Kooperation bringt Sauberkeitsoffensive auf den Weg

Weniger Müll und Hundekot auf Neusser Straßen und Grünflächen. Das sind die Eckpunkte einer Sauberkeitsoffensive von der Ratsmehrheit.

Hundekotbeutelspender und mehr Mülleimer in den Stadtteilen und Grünflächen, Verbesserungen für die Glas- und Altpapiercontainer und eine regelmäßige Grundreinigung der Innenstadt und der Stadtteilzentren. Das sind die Eckpunkte einer Sauberkeitsoffensive, die von uns als SPD Neuss gemeinsam mit unseren Kooperationspartnern BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und UWG/Aktiv für Neuss, im Stadtrat eingebracht und beschlossen wurde. „Wir haben uns gemeinsam das Ziel gesetzt, die Sauberkeit in unserer Stadt mit einem umfangreichen Maßnahmenkatalog weiter zu verbessern“, erklären mit Marc Vanderfuhr und Annette Kehl die umweltpolitischen Sprecher von SPD und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.

59 neue Mülleimer-Standorte im Stadtgebiet

Ein wichtiger Baustein der Sauberkeitsoffensive sind weitere Mülleimer und Hundekotbeutelspender in den Stadtteilen. In einem ersten Schritt sollen kurzfristig an den städtischen Hundeauslaufflächen zusätzliche Mülleimer und Hundekotbeutelspender mit biologisch abbaubaren Tüten aufgestellt werden. „Damit greifen wir eine langjährige Forderung von vielen Hundebesitzern auf“, erklärt Carsten Thiel als Fraktionsvorsitzender von UWG/Aktiv für Neuss. Außerdem sollen an 59 Stellen im gesamten Neusser Stadtgebiet zusätzliche Mülleimer aufgestellt werden. Dadurch werden weitere Verbesserungen in den Stadtteilen und in den Grünflächen erreicht. „Und zwar genau an den Standorten, die uns in der Vergangenheit von den Bürgerinnen und Bürgern gemeldet wurden“, erklärt der SPD-Stadtverordnete Marc Vanderfuhr.

Verbesserungen für Glas- und Altpapiercontainer

Auch für die immer wieder kritisierten Glas- und Altpapiercontainer möchten wir mit unseren Kooperationspartnern Verbesserungen erreichen. In einem ersten Schritt soll der AWL überlastete Container häufiger leeren. Perspektivisch sollen allerdings dauerhafte Verbesserungen durch moderne Füllstandssensoren und unterirdische Container geschaffen werden. „Die Füllstandssensoren in den Containern melden der AWL automatisch, wenn ein Container voll ist und geleert werden muss. Zudem können Bürgerinnen und Bürger selbst schauen wo in der Nähe leere Container sind“, erklärt Marc Vanderfuhr. Außerdem soll die Verwaltung gemeinsam mit der AWL ein Konzept erarbeiten. Dabei soll geprüft werden, an welchen Stellen im Stadtgebiet Container zukünftig unterirdisch als sogenannte Unterflurcontainer errichtet werden können. Beide Punkte sollen gemeinsam dafür sorgen, dass die Containerstandorte sauberer bleiben.

Reinigung von Innenstadt und Stadtteilzentren

Auf Initiative von Bürgermeister Reiner Breuer, reinigte die Stadt 2019 den Bodenbelag in der Innenstadt. Diese Reinigung soll auf Wunsch von uns und unseren Kooperationspartnern regelmäßig wiederholt werden. „Neben dem Hauptstraßenzug möchten wir aber auch die angrenzenden Straßen und die Stadtteilzentren einer Grundreinigung unterziehen“, erklärt Annette Kehl für BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN. Hiermit wollen wir und unsere Kooperationspartner die Grundlage schaffen, die Stadt zusammen mit den Bürgerinnen und Bürgern und den vor Ort stattfindenden Sammelaktionen sauberer zu halten. 

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren: 

Scroll to Top