fbpx

So geht es weiter bei den E-Scootern

Zwei Anbieter haben sich aus Neuss zurückgezogen. Ab dem 1. März kommt dafür ein neuer Anbieter hinzu, der auch E-Bikes anbietet.
E-Scooter Testphase in Neuss

Seit vergangenem Jahr können die Neusserinnen und Neusser mit geliehenen E-Scootern und E-Bikes durch die Stadt fahren. Sie bieten eine umweltschonende und flexible Alternative zum Auto, wenn man nur kurze Strecken zurücklegen muss. Allerdings haben insbesondere die E-Scooter nicht nur Freunde in Neuss. Mitten auf dem Gehweg geparkte oder in ein Gebüsch geworfene Roller sorgen immer wieder für Unmut. Zur Vermeidung dieser Probleme braucht es klare Regeln.

Ein gutes Angebot, das Regeln braucht

Als SPD Neuss freuen wir uns grundsätzlich über ein solches Mobilitätsangebot in unserer Stadt. Insbesondere junge Menschen profitieren davon. E-Scooter können ein Anreiz sein, für kürzere Strecken das Auto stehen zu lassen. Wo ein neues Verkehrsmittel auftaucht, braucht es aber auch klare Regeln zum Umgang. Auch entsprechende Vorgaben für E-Scooter-Betreiber sind gefragt. Diese hat die Stadt Neuss bereits im vergangenen Jahr vorgelegt.

Neben E-Scootern müssen auch E-Bikes angeboten werden

In der Vergangenheit wollten immer mehr Unternehmen ihre E-Scooter in Neuss anbieten. Damit die elektrischen Roller nicht im Überfluss in der Stadt herumstehen, haben wir uns erfolgreich für eine Begrenzung eingesetzt. So darf jeder Anbieter maximal 200 E-Scooter in Neuss einsetzen. Wir haben uns aber auch mit einer weiteren wichtigen Forderung durchgesetzt. Wer in Neuss E-Scooter anbieten will, muss jetzt auch E-Bikes zum Ausleihen anbieten.

Neuer Anbieter auch in Düsseldorf

Der in Neuss wohl bekannteste Anbieter ist das Unternehmen Lime. Ab dem 1. März kommt ein weiterer Anbieter dazu, der entsprechend den Vorgaben E-Scooter und E-Bikes verleiht. Neben Neuss sind beide Unternehmen auch in Düsseldorf aktiv. Diese Verbindung über die Stadtgrenzen ist definitiv ein Vorteil für die Nutzerinnen und Nutzer. Zwei andere Anbieter, die leider nur E-Scooter angeboten haben, haben ihre Fahrzeuge mittlerweile wieder aus Neuss abgezogen.

Anbieter müssen Test-Jahr überstehen

Wer in Neuss E-Scooter und E-Bikes verleihen möchte, braucht dafür eine Genehmigung. Die gibt es zunächst nur für eine einjährige Testphase. Ob die verlängert wird, hängt davon ab, wie schnell die einzelnen Anbieter auf Beschwerden von Bürgerinnen und Bürgern reagieren. “So wollen wir sicherstellen, dass Beschwerden über falsch abgestellte E-Scooter möglichst schnell bearbeitet werden”, erklärt Juliana Conti. Mitten auf Gehwegen oder im Straßengraben haben E-Scooter nichts zu suchen. Hier sind dann die Anbieter gefragt.

Die Nachfrage ist hoch

Die E-Scooter und E-Bikes werden in unserer Stadt gut nachgefragt und sind für kurze Strecken eine gute Alternative zum Auto. Die in Neuss vorhandenen E-Scooter und E-Bikes wurden im vergangenen Jahr rund 120.000 Mal ausgeliehen. Im Schnitt wurden mit den E-Scootern 1,2 Kilometer zurückgelegt, mit den E-Bikes durchschnittlich 1,5 Kilometer. Die Zahlen an sich sprechen also für den Verleih. “Das ist eine positive Entwicklung, die wir im Auge behalten werden, um mögliche Probleme direkt anzugehen”, sagt Juliana Conti.

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren: 

Scroll to Top