fbpx

Neuss zu Gast in Herzliya – Fortschritte für Städtepartnerschaft

Bürgermeister Reiner Breuer ist mit einer kleinen Delegation nach Israel gereist. In Herzliya hat er die Absichtserklärung für eine Städtepartnerschaft unterzeichnet.

Die von uns auf den Weg gebrachte Städtepartnerschaft der Stadt Neuss mit der israelischen Stadt Herzliya hat eine wichtige Hürde genommen. Denn in Herzliya haben Vertreterinnen und Vertreter beider Städte nun auch schriftlich festgehalten, dass sie eine gemeinsame Städtepartnerschaft anstreben. Als SPD Neuss arbeiten wir schon lange daran, jüdisches Leben in unserer Stadt zu stärken. „Darum freuen wir uns sehr darüber, dass Neuss und Herzliya diesen wichtigen Schritt gehen“, freut sich unser Parteivorsitzender Sascha Karbowiak. Wichtigste Punkte für eine solche Stärkung sind der Ausbau des jüdischen Gemeindezentrums zu einer Synagoge und eine Städtepartnerschaft nach Israel. Die ist nun auf bestem Wege und soll im kommenden Jahr offiziell beurkundet werden. 

Absichtserklärung mit Herzliya unterschrieben

Bürgermeister Reiner Breuer ist mit einer kleinen Delegation nach Herzliya gereist. Vor Ort traf er unter anderem eine Jugendgruppe des Offenen Treffs Barbaraviertel in Begleitung unseres Stadtverordneten Hakan Temel, dem Vorsitzenden des städtischen Komitees für Städtepartnerschaften. „Das war bereits der zweite deutsch-israelische Jugendaustausch in diesem Jahr“, freut sich Hakan Temel. Gemeinsam mit der stellvertretenden Bürgermeisterin Ofra Bell hat Reiner Breuer im Rathaus von Herzliya eine Absichtserklärung, einen sogenannten „Letter of Intent“, unterzeichnet. Der zeugt von der gegenseitigen Einigkeit über die gewollte Städtepartnerschaft. Moshe Fadlon, der Bürgermeister von Herzliya, war leider an Covid erkrankt und konnte an dem Treffen beider Städte nicht teilnehmen.

Jahrelange Vorarbeit

Dem vorangegangen ist eine jahrelange Vorarbeit, die auch maßgeblich von Bert Römgens als Geschäftsführer der jüdischen Gemeinde in Düsseldorf unterstützt wurde. Entsprechend emotional sei die Atmosphäre vor Ort gewesen, beschreibt er als Mitglied der Neusser Delegation. Nur zu gerne haben die stellvertretende Bürgermeisterin Ofra Bell und Ehud Lazar als Stadtdirektor von Herzliya die Einladung von Bürgermeister Reiner Breuer angenommen, am 14. Mai 2023 zum Israeltag nach Neuss zu kommen. Ihm wurde im Gegenzug symbolisch der Schlüssel zu Herzliya überreicht

Kurz vorgestellt: Herzliya

Die Stadt Herzliya liegt direkt am Mittelmeer, rund 15 Kilometer nördlich von Tel Aviv. Gegründet wurde Herzliya im Jahr 1924 als Siedlung. Nach der Staatsgründung Israel wuchs die Einwohnerzahl dann stark an. Inzwischen hat Herzliya rund 95.000 Einwohner. Benannt ist die Stadt nach Theodor Herzl, dem Begründer des modernen Zionismus. 

Im Wesentlichen soll die Städtepartnerschaft zwischen Neuss und Herzliya in den Bereichen Jugend, Wirtschaft, Sport und Bildung fußen. Wichtiger Bestandteil des städtepartnerschaftlichen Engagements soll auch ein gemeinsames Einstehen gegen Rassismus und Antisemitismus sein. 

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren: