fbpx

Ausweitung des Bewohnerparkens wird geprüft

Bewohnerparken

Die Stadt Neuss soll das aktuelle Parkraumbewirtschaftungskonzept überarbeiten und eine Ausweitung des Bewohnerparkens prüfen. Diesen Beschluss hat der Planungsausschuss der Stadt Neuss in seiner letzten Sitzung vor der Kommunalwahl auf unseren Antrag gefasst. In diesem Kontext soll auch geprüft werden, ob um das bestehende Bewohnerparkgebiet in der Innenstadt eine zusätzliche zweite Bewohnerparkzone für die angrenzenden Stadtviertel geschaffen werden kann.

Großer Schritt in die richtige Richtung

„In vielen Stadtvierteln rund um die Innenstadt gibt es Bereiche, die über kaum private Parkplätze verfügen und in denen es einen hohen Parkdruck durch Besucher, Berufspendler oder Kunden von anliegenden Geschäften gibt“, erklärt unser Stadtratskandidat Daniel Handel, der den Wahlkreis Hermannsplatz betreut. „Bei vielen Gesprächen mit den Anwohnerinnen und Anwohnern ist immer wieder der Wunsch an mich herangetragen worden, eine Ausweitung des bereits in der Innenstadt umgesetzten Bewohnerparkens auf weitere Stadtteile zu prüfen“, so Daniel Handel weiter. 

Prüfung von kleineren Bewohnerparkzonen

Wir haben daher eine Prüfung beantragt, ob mehrere kleinere Bewohnerparkgebiete mit unterschiedlichen Berechtigungen geschaffen werden können. „In vielen anderen Städten gibt es bereits vielversprechende Modelle, die eventuell auch in der Stadt Neuss umgesetzt werden könnten“, erklärt Stadtratskandidatin Juliana Conti, die den Antrag gemeinsam mit mehreren Anwohnern und Daniel Handel erarbeitet hat. Den beiden SPD-Stadtratskandidaten ist natürlich bewusst, dass durch die Ausweitung des Bewohnerparkens keine neuen Parkplätze geschaffen werden. „Aber wir möchten prüfen lassen, ob hierdurch die Situation für die Anwohnerinnen und Anwohner in den Stadtvierteln rund um die Innenstadt verbessert werden kann“, erklären Handel und Conti.


Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren: 

Scroll to Top