fbpx

Bezirkssportanlage Reuschenberg modernisiert

Bezirkssportanlage Reuschenberg modernisiert

Auch wenn die Corona derzeit den Spielbetrieb auf den Sportanlagen in unserer Stadt einmal mehr lahmgelegt hat: Um so mehr können sich die Spielerinnen und Spieler des TuS Reuschenberg schon heute auf die Wiedereröffnung ihrer Sportanlage freuen. Denn diese wurde in den vergangenen fünf Monaten modernisiert und mit einem Kunstrasenplatz ausgestattet.

Neue Flutlichtmasten und Trainingswiese

Neben dem neuen Kunstbelag wurde der ehemalige Tennenplatz mit sechs neuen Flutlichtmasten mit LED-Beleuchtung bestückt. Ebenso wurde das vordere Rasen-Trainingsfeld mit einem neuen LED-Flutlicht ausgestattet. „Wir haben als SPD Neuss von Anfang an die Bemühungen des TuS unterstützt“, erklärt unser sportpolitischer Sprecher Dietmar Dahmen. Er erinnert daran, dass die Modernisierung der Bezirkssportanlage nach Abschluss des neuen Sportentwicklungsplanes einstimmig im Sportausschuss und im Rat der Stadt auf den Weg gebracht wurde.

Im hinteren Teil der Anlage wurde außerdem eine zusätzliche Trainingswiese ertüchtigt. „Nun haben die Fußballer des TuS Reuschenberg mit ihren vielen Jugendmannschaften sehr gute Voraussetzungen für ihren Trainings- und Spielbetrieb“, sagt Dietmar Dahmen. Als unser Wahlkreisbetreuer für Reuschenberg und stellvertretender Vorsitzender des Sportausschusses hat er sich kontinuierlich dafür eingesetzt, dass die Modernisierung der Bezirkssportanlage regelmäßig auf die Tagesordnung des städtischen Sportausschusses gesetzt wurde. Bei der Modernisierung der Anlage wurde direkt auch die Pflasterfläche vor dem Vereinsgebäude deutlich vergrößert. Nun steht dort deutlich mehr Platz für Veranstaltungen und Sportfeste zur Verfügung. Die Kosten der gesamten Maßnahme belaufen sich auf rund 940.000 Euro.

Modernisierungsoffensive der Sportanlagen

Mit der Bezirkssportanlage in Reuschenberg wurde jetzt die vorerst letzte im Sportentwicklungsplan vorgesehene Sportanlage mit einem Kunstrasenplatz aufgewertet. „Mit den neuen Plätzen in Norf, im Jahnstadion, in Gnadental, in Weißenberg und in Reuschenberg haben wir in den vergangenen Jahren eine umfangreiche Modernisierungsoffensive der städtischen Sportanlagen umgesetzt“, so Dietmar Dahmen abschließend. Und auch in den kommenden Jahren sollen jedes Jahr knapp 500.000 EUR für die Modernisierung der städtischen Sportanlagen zur Verfügung stehen.

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren: 

Scroll to Top