fbpx

Kooperation begrüßt Wendersplatz-Vorschläge der IHK

Als Kooperation aus SPD, Grünen und UWG/Aktiv für Neuss begrüßen wir die Vorschläge der Industrie- und Handelskammer (IHK), in den kommenden Jahren auf dem Wendersplatz ein neues Prüfungs- und Weiterbildungszentrum umsetzen zu wollen.
Wendersplatz

Als Kooperation aus SPD, Grünen und UWG/Aktiv für Neuss begrüßen wir die Vorschläge der Industrie- und Handelskammer (IHK), in den kommenden Jahren auf dem Wendersplatz ein neues Prüfungs- und Weiterbildungszentrum umsetzen zu wollen. „Wenn es der IHK gelingt, ein ganzheitliches Konzept vorzustellen, gemeinsam mit einer Hochschule und einem Campus, stehen wir dem Vorschlag positiv gegenüber“, erklärt mit Manfred Haag der wirtschaftspolitische Sprecher von Bündnis 90/Die Grünen. Denn neben dem Bau eines „Hauses der Kulturen“, in dem unter anderem das Clemens-Sels-Museum eine neue Heimat finden soll, planen wir auf dem Wendersplatz auch die Errichtung eines Hochschul- und Innovations-Campus. „Der Vorschlag der IHK, hier einen weiteren Schwerpunkt auf die Aus- und Weiterbildung zu richten und an Verbesserungen für den Fachkräftemangel zu richten, könnte ein solches Angebot abrunden“, erklärt Carsten Thiel als Fraktionsvorsitzender von UWG/Aktiv für Neuss.

Wendersplatz als Teil einer Gesamtkonzeption

Für uns ist allerdings entscheidend, dass sich das Vorhaben in die angedachte städtebauliche Gesamtkonzeption für das Projekt „Neuss an den Rhein“ einfügt. „Wir möchten die Öffnung der Stadt zum Rhein fortsetzen und den Wendersplatz in einen attraktiven und belebten Platzbereich weiterentwickeln, der viele öffentliche Nutzungen ermöglichen soll“, erklärt mit Arno Jansen unser Fraktionsvorsitzender. So müsste zukünftig anstelle von großen Flächen für Parkplätzen bei dem geplanten Wettbewerb an kreativen Lösungen für die Verkehrsflächen und Freiräume gearbeitet werden. Insbesondere der Marktplatz soll fußläufig besser mit dem Wendersplatz und dem Rennbahnpark verbunden werden. „Daher ist es für uns auch entscheidend, dass die stark befahrene Straße zwischen Marktplatz und Wendersplatz als Shared-Space-Bereich entschleunigt wird“, erläutert Roland Kehl als verkehrspolitischer Sprecher von Bündnis 90/Die Grünen.

Wettbewerbsverfahren für den Wendersplatz

Wir setzen es uns darüber hinaus zum Ziel, das Wettbewerbsverfahren für den Wendersplatz bis Ende 2022 abzuschließen. „Wir möchten, dass dieses bedeutende Projekt endlich Fahrt aufnimmt und sind uns sicher, dass das Projekt eine große städtebauliche Chance für die Weiterentwicklung der Stadt Neuss sein wird“, erklärt mit Sascha Karbowiak der neue Vorsitzende des städtischen Planungsausschusses. Denn neben der Weiterentwicklung des Wendersplatzes sollen zeitnah erste Maßnahmen für die Weiterentwicklung des Rennbahnparks in einen für alle Neusserinnen und Neusser zugänglichen „Bürgerpark“ mit weiteren Sport- und Freizeitangeboten umgesetzt werden. „Außerdem werden wir spätestens im kommenden Jahr die Bewerbung für die Landesgartenschau als Initialzündung für eine ökologische und nachhaltige Entwicklung unserer Stadt im Stadtrat final beschließen“, verspricht Sascha Karbowiak abschließend.

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren: 

Scroll to Top