fbpx

Erfolgreiche SPD-Initiative für Baugebiet Schluchenhausstraße

SPD setzt bezahlbaren Wohnraum in Hoisten auf der Schluchenhausstraße durch.
Schluchenhausstrasse Neuss Hoisten

In dem Neubaugebiet an der Schluchenhausstraße in Hoisten wird dank unserer Initiative der deutlich mehr bezahlbarer Wohnraum als ursprünglich geplant entstehen. Darüber informierte die Stadt Neuss in der ersten Sitzung des Ausschusses für Planung, Stadtentwicklung und Mobilität nach der Kommunalwahl. „Wir freuen uns, dass unsere damalige Initiative erfolgreich war und somit auch in Hoisten dringend benötigter bezahlbarer Wohnraum geschaffen werden kann“, erklärt die Stadtverordnete Nadine Baude, die für unsere Partei den Wahlkreis Hoisten betreut. Noch in diesem Jahr können sich die Bürgerinnen und Bürger im Rahmen einer öffentlichen Auslegung zu der Planung äußern, bevor der Planungsausschuss den entsprechenden Bebauungsplan beschließt.

Ursprünglich kaum bezahlbarer Wohnraum vorgesehen

Bereits seit 2010 arbeitet die Stadt Neuss daran, an der Schluchenhausstraße ein neues Wohnquartier errichten zu können. Insgesamt sollen hier über 50 Wohneinheiten an der bislang nur einseitig bebauten Schluchenhausstraße entstehen. In dem neuen Wohngebiet sollen insbesondere Einzel-, Doppel- und Reihenhäuser errichtet werden. „Zum damaligen Zeitpunkt war hier allerdings kaum bezahlbarer Wohnraum vorgesehen“, erklärt Nadine Baude. Daher hatte unsere Fraktion ihre Zustimmung zum Wohnquartier an die Bedingung geknüpft, dass hier wie bei anderen Projekten bezahlbarer Wohnraum sichergestellt wird.

SPD-Antrag sorgt für Durchbruch

Ein entsprechender Antrag der SPD Neuss im Planungsausschuss wurde seinerzeit nach kontroverser Diskussion von der Mehrheit der anderen Fraktionen unterstützt. Insbesondere die CDU meldete allerdings Bedenken an, ob bei der aktuellen Konzeption mit Einfamilienhäusern tatsächlich ein hoher Anteil an bezahlbarem Wohnraum geschaffen werden könnte. „Erfreulicherweise hat die Stadtverwaltung jetzt mitgeteilt, dass nunmehr über 40 Prozent aller Häuser als bezahlbarer Wohnraum errichtet werden sollen“, freut sich Nadine Baude. Aus ihrer Sicht hat sich damit einmal mehr bewiesen, dass es grundsätzlich möglich ist, entsprechende Regelungen bei allen Bauvorhaben zu berücksichtigen – und zwar losgelöst davon, wie weit fortgeschritten ein Projekt ist.

Weitere Verbesserungen für Hoisten

Außerdem werden in dem neuen Wohnquartier auch eine neue moderne Kindertagesstätte mit vier Gruppen und ein Kreisverkehr am Ortseingang von Hoisten auf der Hochstadenstraße ermöglicht. „Insbesondere der Kreisverkehr wäre für alle Anwohnerinnen und Anwohner eine große Verbesserung“, erklärt Nadine Baude. Sie hofft, dass der Kreisverkehr deutlich schneller umgesetzt werden kann, wie der bereits seit vielen Jahren vom Landesbetrieb „Straßen.NRW“ geplante Kreisverkehr im Bereich zwischen Villestraße und Hochstadenstraße. „Denn die Umsetzung des Kreisverkehrs durch das Land NRW lässt leider schon seit vielen Jahren auf sich warten“, so Nadine Baude abschließend.


Die bisherigen Planungen der Stadt können hier eingesehen werden.

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren: 

Scroll to Top