fbpx

Fahrradstraßen für autoreduzierte Innenstadt

Am Donnerstag hat in Neuss der Verkehrsversuch für eine verkehrsberuhigte und attraktivere Innenstadt begonnen. Ziel ist es, die Aufenthaltsqualität rund um Sebastianusstraße und Glockhammer deutlich zu erhöhen und die Innenstadt attraktiver zu gestalten.

Seit Donnerstag ist es endlich so weit: Die Verkehrsversuche für eine verkehrsberuhigte und attraktivere Innenstadt haben begonnen. Deutsche Straße, Drususallee, Michaelstraße, Hamtorstraße und Sebastianusstraße sind nun Fahrradstraßen. Zwar dürfen Autos die Straßen auch weiterhin nutzen, jedoch hat der Radverkehr hier Vorrang. Fahrradfahrer geben das Tempo vor und Autofahrer müssen sich anpassen. Zusätzlich wird die Sebastianusstraße ab dem 1. August bis mindestens Ende März 2022 komplett für Autos gesperrt.

Damit möchten wir neue Räume für Fußgänger und Radfahrer schaffen. Im Rahmen des Verkehrsversuches wird dabei zunächst einmal mit provisorischen Maßnahmen gearbeitet. Auf den bisherigen Parkplätzen sollen moderne Sitzgelegenheiten, Pflanzkästen und mehr Raum für Außengastronomie entstehen. „Dadurch erhöht sich die Aufenthaltsqualität und bringt neues Leben in das Herz unserer Stadt“, erklärt unsere mobilitätspolitische Sprecherin Juliana Conti.

Zuspruch und Unterstützung durch Gastronomie-Betriebe

Viel Zuspruch für die Pläne zur verkehrsberuhigten Innenstadt haben wir als SPD Neuss bei einer spontanen Gesprächstour mit einigen Gastronomen und Inhabern von Geschäften rund um Sebastianusstraße und Glockhammer erfahren. „Viele Gesprächspartner begrüßen die Chancen, hier neue urbane Räume mit einer hohen Aufenthaltsqualität entstehen zu lassen“, erklärt unser SPD-Vorsitzender Sascha Karbowiak, der gemeinsam mit Bürgermeister Reiner Breuer und unserem SPD-Fraktionsvorsitzenden Arno Jansen mehrere Gespräche vor Ort geführt hat.

Initiiert wurde die spontane Gesprächstour durch Ingeburg Giesen und Michael Schatten von der Gaststätte „Rheingold“. Beide unterstützen die Pläne zur autoreduzierten Innenstadt und freuen sich sehr auf die Änderungen für die Hamtor- und Michaelstraße, die über die Einführung eines verkehrsberuhigten Bereiches mehr Außengastronomie ermöglichen werden. „Wir unterstützen alle Ideen zur Verkehrsberuhigung und freuen uns darauf“, erklärt Ingeburg Giesen stellvertretend für das „Rheingold“, das „Marienbildchen“ und das „i-Tüpfelchen“.

Weitere Unterstützung durch Geschäftsinhaber

Auch Jochen Niehoff als Geschäftsführer des Modehauses „Heinemann“ unterstützt die Chancen einer autoreduzierten Innenstadt. Er verweist darauf, dass es auf beiden Straßen schon heute einen nicht zu übersehenden Leerstand gibt – und zwar obwohl dort Autos fahren und halten dürfen. So gesehen sei es nur richtig, mit dem Versuch einen neuen Ansatz zu testen. Auch der „Pickepacke Unverpackt“-Laden am Glockhammer unterstützt die aktuellen Pläne. Den Inhabern gehen die Pläne sogar nicht weit genug, weil sie bei den Verkehrsversuchen auch auf einen autoreduzierten Glockhammer gehofft hatten. 

Weitere Gespräche und Informationen geplant

Im Vorfeld hat es mehrere gut besuchte digitale Informationsveranstaltungen der Stadt gegeben. Als SPD Neuss haben wir versucht, viele Vorschläge und Anliegen der Anwohnerinnen und Anwohner umzusetzen. So soll beispielsweise daran gearbeitet werden, in den Parkhäusern am Glockhammer weitere Bewohnerparkplätze zu schaffen. Die Verwaltung wird den begonnenen Dialog in den kommenden Monaten fortsetzen. Es wird jede Woche eine Sprechstunde der Verwaltung geben – vor Ort und digital.

Wir halten unser Versprechen – „Wohlfühlatmosphäre“ in der Innenstadt

„Wir freuen uns, dass es jetzt endlich los geht und sind davon überzeugt, dass wir mit den Maßnahmen zeigen können, wie nach dem Vorbild von Marktplatz und Neustraße neue und attraktive Räume mit einer hohen Aufenthaltsqualität mitten in der Innenstadt entstehen können“, freut sich Juliana Conti. „Damit kommen wir unserem Wahlversprechen nach, eine echte Wohlfühlatmosphäre in der Neusser Innenstadt zu schaffen“, erklärt Michael Ziege als unser SPD-Stadtverordneter für die Innenstand zufrieden.

Bereits in unserem Wahlprogramm hatten wir eine weitere Erhöhung der Aufenthalts- und Wohnqualität in der Innenstadt versprochen. Darin hatten wir auch die Pläne einer autoreduzierten Innenstadt bereits skizziert. Diese Pläne haben wir dann in unserem Kooperationsvertrag mit Grünen und UWG/Aktiv für Neuss und danach im Planungsausschuss konkretisiert.

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren: 

Scroll to Top