fbpx

Der Besuch von Thomas Kutschaty gibt uns Rückenwind

Gestern war Thomas Kutschaty in Neuss auf dem Marktplatz. Über 150 Bürgerinnen und Bürger wollten den nächsten NRW-Ministerpräsidenten sehen.

Als Neusser SPD durften wir uns am Dienstag über eine gut besuchte Dialogveranstaltung mit dem SPD-Spitzenkandidaten Thomas Kutschaty auf dem Neusser Marktplatz freuen. Denn trotz eines heftigen Regenschauers kamen über 150 interessierte Neusserinnen und Neusser. Sie nutzten die Gelegenheit, mit Thomas Kutschaty, Bürgermeister Reiner Breuer und dem SPD-Landtagskandidaten Arno Jansen das Gespräch zu suchen. Thomas Kutschaty nahm sich für alle Fragen viel Zeit und erfüllte auch jeden einzelnen Fotowunsch. „Die Neusserinnen und Neusser haben einen gut aufgelegten Thomas Kutschaty erlebt und viel über seine Ziele und deren Umsetzung erfahren“, freut sich unser Neusser SPD-Vorsitzende Sascha Karbowiak

Kritik an Politik der CDU-Landesregierung 

Bei seinem Statement ging Thomas Kutschaty hart mit der Politik der aktuellen CDU-Landesregierung ins Gericht. So habe sich die Anzahl der in NRW neu gebauten öffentlich-geförderten Wohnungen in den letzten Jahren nahezu halbiert. Wichtige Mieterschutzinstrumente wie die Mietpreisbremse wurden so gut wie abgeschafft. Auch in der Schulpolitik kritisierte er die CDU-geführte Landesregierung. Die Digitalisierung in den Schulen wurde vollkommen verschlafen. In der Corona-Pandemie wurde das Agieren der Schulministerin von vielen Lehrern und Eltern heftig kritisiert

Investitionen in Wohnungsbau, Ticketpreise und Schulen  

Gemeinsam mit unserem Landtagskandidaten Arno Jansen informierte Thomas Kutschaty auch darüber, wofür sich die NRW-SPD im Düsseldorfer Landtag einsetzen möchte. Die Städte sollen für den Bau von dringend benötigten bezahlbaren Wohnungen mehr Mittel erhalten. In ganz NRW sollen die Kita-Gebühren abgeschafft werden und die Ticketpreise für Busse und Bahnen deutlich gesenkt werden. „Es ist ein Skandal, dass man für eine einfache Fahrt von Neuss nach Düsseldorf immer noch über 6 Euro zahlen muss“, kritisierte Arno Jansen. Auch beim Ausbau der erneuerbaren Energien möchte Thomas Kutschaty deutlich mehr Tempo machen. Die Digitalisierung in den Schulen will er endlich wieder „zur Chefsache“ machen

Kritik am aktuellen CDU-Landtagsabgeordneten 

Der SPD-Landtagskandidat Arno Jansen versprach bei der Dialogveranstaltung einmal mehr, dass er sich bei seiner möglichen Wahl anders als der aktuelle CDU-Landtagsabgeordnete voll und ganz auf sein Landtagsmandat konzentrieren möchte. „Unsere Stadt im Landtag zu vertreten, ist eine Aufgabe, der ich mich zu 100 Prozent widmen werden“, so Jansen.  

Das unterstreicht der Neusser SPD-Vorsitzender Sascha Karbowiak. „Die Neusserinnen und Neusser haben einen Abgeordneten verdient, der sich mit ganzer Kraft im Landtag für ihre Anliegen einsetzt und nicht als Anwalt jedes Jahr noch bis zu 60.000 Euro an Nebenverdienst einstreicht“, so Sascha Karbowiak abschließend. 

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren: 

Scroll to Top