fbpx

Veranstaltungsreihe „SPD Neuss im Dialog“ kommt in die Neusser Nordstadt

Die Veranstaltungsreihe „SPD Neuss im Dialog“ zieht aus dem Neusser Süden weiter in die Nordstadt. In der Reformationskirche am Berliner Platz wollen wir mit den Menschen vor Ort ins Gespräch zu kommen.

Wie soll das Barbaraviertel attraktiver gestaltet werden? Wie soll das Bahnhofsumfeld sicherer werden? Welche Sportangebote wünschen sich die Menschen für das „Jröne Meerke“? Und wie geht es mit dem „Problem-Schrottplatz“ an der Grenze zu Kaarst weiter? Diese und viele weitere Themen möchten wir als SPD Neuss am 9. Mai 2022 ab 18 Uhr bei der nächsten Ausgabe unserer Veranstaltungsreihe „SPD Neuss im Dialog“ in der Nordstadt diskutieren. Die Veranstaltung findet in der Reformationskirche am Berliner Platz (Frankenstr. 63, 41462 Neuss) statt. Bei der Veranstaltung gilt die 2G-Regel. Teilnehmen dürfen dementsprechend geimpfte und genesene Personen.

Gemeinsam mit dem Bürgermeister für die Nordstadt

Ziel der Veranstaltung ist der direkte Austausch mit den Neusserinnen und Neussern vor Ort. „Wir möchten gemeinsam und auf Augenhöhe mit möglichst vielen Bürgerinnen und Bürgern aus der Nordstadt an Verbesserungsvorschlägen arbeiten“, erklärt der SPD-Vorsitzende Sascha Karbowiak. Ebenfalls an der Veranstaltung teilnehmen werden Bürgermeister Reiner Breuer, der SPD-Landtagskandidat Arno Jansen, sowie die zuständigen Stadtverordneten Claudia Föhr (Morgensternsheide), Enrico Braun (Berliner Platz), Heinrich Thiel (Neusserfurth) und Hakan Temel (Barbaraviertel und Bolssiedlung). Gemeinsam wollen sie über die aktuellen Initiativen für die Nordstadt berichten, sich über die Anliegen der Bürgerinnen und Bürger informieren und mit ihnen zusammen an Verbesserungen für ihren Stadtteil arbeiten.

Diskussion über Bahnhofsumfeld, das „Jröne Meerke“ und ein attraktiveres Barbaraviertel

Schwerpunktthemen der Dialogveranstaltung sollen unter anderem die Verschönerung des Bahnhofsumfeldes, ein Sportangebot im „Jröne Meerke“ und der „Problem-Schrottplatz“ an der Grenze zu Kaarst sein. Im Fokus sollen aber auch unsere Pläne für eine Aufwertung des Barbaraviertels im Rahmen des Ortmittelpunkteprogramms stehen. Darüber hinaus wird unser Landtagskandidat Arno Jansen über die Initiative der NRW-SPD zur Abschaffung der Straßenbaubeiträge informieren. „Nordrhein-Westfalen ist das einzige Bundesland, in dem die Bürgerinnen und Bürger bei Straßenbaumaßnahmen noch mit hohen Beiträgen zur Kasse gebeten werden“, kritisiert Arno Jansen. Dabei lohnen sich die Beiträge für die Stadt Neuss nicht einmal, weil der bürokratische Aufwand viel zu hoch sei. 

Jeder Bürger bekommt eine Rückmeldung

Seit dem Sommer 2018 haben wir als SPD in mittlerweile über 40 Veranstaltungen in den Stadtteilen mit den Neusserinnen und Neussern an Verbesserungen gearbeitet. „Wir versuchen alle Anliegen aufzugreifen und als Anträge in den Stadtrat einzubringen“, erklärt der SPD-Landtagskandidat Arno Jansen. Alle anwesenden Bürgerinnen und Bürger informieren wir anschließend schriftlich über die einzelnen Ergebnisse.

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren: 

Scroll to Top