fbpx

VRR bremst bei Abschaffung der Wabe 521

Mit großem Unverständnis haben wir ein Antwortschreiben des VRR zur Abschaffung der Wabe 521 zur Kenntnis genommen.

Mitte März haben die beiden SPD-Landtagskandidaten Arno Jansen (Neuss) und Annika Maus (Düsseldorf) dem VRR geschrieben. Darin haben sie für die Abschaffung der teuren Wabe 521 zwischen Neuss und Düsseldorf geworben. Zudem haben sie in ihrem Brief um einen aktuellen Sachstand zur Prüfung der Abschaffung erkundigt. Nun liegt die Antwort des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr (VRR) vor. Dieses Schreiben haben wir mit großem Unverständnis zur Kenntnis genommen. „Es ist in der heutigen Zeit einfach nicht mehr zu erklären, dass man für eine einfache Fahrt zwischen Neuss und Düsseldorf über sechs Euro bezahlen muss“, kritisiert Arno Jansen.

Bürgermeister und SPD wollen die Wabe 521 abschaffen

Als SPD Neuss setzen wir uns schon seit längerer Zeit für die Abschaffung der Wabe 521 ein. Unser Ziel ist die Wiedereinführung der Preisstufe A zwischen den beiden Städten. Dazu haben wir bereits mehrere Anträge in den Neusser Stadtrat eingebracht. Auch Bürgermeister Reiner Breuer hat sich vor einiger Zeit gemeinsam mit dem Düsseldorfer Oberbürgermeister schriftlich an den VRR gewandt. Beide haben unsere Initiative unterstützt. „Seitdem wird das Thema im VRR geprüft. Konkrete Ergebnisse gibt es leider auch nach über einem Jahr nicht“, kritisiert Arno Jansen.

VRR soll den Neusserinnen und Neussern entgegenkommen

In seinem Antwortschreiben verweist der VRR-Vorstandsvorsitzende José Luis Castrillo darauf, dass eine Abschaffung aus Sicht des VRR nur infrage käme, wenn die Städte Neuss und Düsseldorf die Kosten übernehmen. Die möglichen Kosten hierzu würden demnach weiterhin detailliert intern geprüft. Erst dann könnte man in den VRR-Gremien über eine Entscheidung beraten. Das ruft wiederum unsere Kritik hervor. „Der VRR hat viele Jahre lang über eine künstlich neu geschaffene Wabe viel Geld an den Neusserinnen und Neussern verdient “, erwidert Arno Jansen. Nun ist es an der Zeit, den Neusserinnen und Neussern entgegen zu kommen.

9-Euro-Ticket weckt Hoffnungen

Außerdem ist sich Arno Jansen sicher, dass günstigere Ticketpreise auch deutlich mehr Neusserinnen und Neusser für Bus und Bahn begeistern können. „Bei all unseren Dialogveranstaltungen in den Stadtteilen teilen uns die Menschen mit, dass sie bei günstigeren Ticketpreisen häufiger das Auto zu Hause stehen lassen würden“, berichtet Arno Jansen. Viel Mut schöpfen wir aus dem 9-Euro-Ticket der SPD-geführten Bundesregierung. Dieses Ticket gibt es von Juni bis August. Die Deutschen können damit drei Monate bundesweit und unbegrenzt den Nahverkehr nutzen. Es ist als Ausgleich für höhere Energiekosten gedacht und soll einen Anreiz liefern, langfristig vom Auto auf Bus und Bahn umzusteigen

„Wir sind überzeugt, dass deutlich mehr Bürgerinnen und Bürger in den kommenden Monaten Busse und Bahnen nutzen“, erklärt Arno Jansen. Sollte das der Fall sein, müsse auch der VRR endlich seine bisherige Blockadehaltung aufgeben und zeitnah die Abschaffung der Wabe 521 auf den Weg bringen.

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren: 

Scroll to Top