fbpx

Neusser Haltestellen werden umweltfreundlicher

Die ersten sechs Neusser Haltestellen werden endlich mit einer Dachbegrünung ausgestattet. Das ist gut für die Umwelt, das Neusser Stadtklima und auch für das Auge. 

Lange Zeit wurde im Stadtrat darüber beraten – jetzt geht es endlich an die Umsetzung: Die ersten Wartehäuschen an Neusser Bushaltestellen werden mit einer Dachbegrünung ausgestattet. „Wir freuen uns, dass unsere damalige Initiative jetzt endlich umgesetzt werden kann und die ersten Dächer von Haltestellen begrünt werden”, erklärt Marc Vanderfuhr als unser umweltpolitischer Sprecher. Einen entsprechenden Antrag hatten wir als SPD Neuss bereits 2019 in den Umweltausschuss eingebracht. Seitdem wurde mit Hochdruck an einer Lösung gearbeitet. Denn das Unternehmen „Ströer”, das die meisten der Neusser Wartehäuschen pflegt und wartet, äußerte lange Zeit statische Bedenken. 

Viele Vorteile durch begrünte Wartehäuschen

Die Vorteile von Wartehäuschen mit Dachbegrünung sind vielfältig. Denn die bepflanzten Dächer sehen nicht nur gut aus, sondern sie dienen der Umwelt. Sie fangen den Feinstaub des Stadtverkehrs ein und verbessern so Luft und Stadtklima. „Durch die Verdunstung des aufgenommenen Regenwassers tragen die begrünten Wartehäuschen zusätzlich dazu bei, dass die Temperaturen in Neuss erträglich bleiben“, erklärt Marc Vanderfuhr. Darüber hinaus kann so neuer Lebensraum für Bienen und andere Insekten mitten in der Stadt geschaffen werden. 

Diese Haltestellen werden zeitnah begrünt

Nun werden die ersten sechs Wartehäuschen im Neusser Stadtgebiet begrünt. Dabei handelt es sich um folgende Haltestellen: 

• An der Hammer Brücke, Haltestelle „NE-Rheinpark-Center“ stadteinwärts 
• Südstraße, Haltestelle „Uedesheimer Straße“ stadteinwärts 
• Kölner Straße, Haltestelle „Dunantstraße“ stadteinwärts 
• Kölner Straße, Haltestelle „Dunantstraße“ stadtauswärts 
• Gladbacher Straße, Haltestelle „Am Strauchbusch“ stadtauswärts 
• Erprather Straße, Haltestelle „Aurinstraße“ stadtauswärts 

Weitere Haltestellendächer sollen folgen

„Die Haltestellen, die nun eine Dachbegrünung erhalten, sind für uns nur ein erster Schritt, denn wir möchten weitere begrünte Haltestellendächer in unserer Stadt umsetzen“, erklärt Annette Kehl als umweltpolitische Sprecherin der Grünen.  Das wird auch die von Ströer betriebenen Haltestellenhäuschen betreffen, hierfür muss wahrscheinlich der Vertrag angepasst werden. Dieser läuft 2026 aus – und spätestens dann soll bei der neuen Ausschreibung die Dachbegrünung ein fester Bestandteil für alle Haltestellen werden. “Begrünte Haltestellendächer können zusätzlich ein Vorbild für Dach- und Fassadenbegrünung auf privaten Gebäuden sein”, ergänzt Annette Kehl. 

Utrecht als Vorbild

Als Vorbild in Sachen Dachbegrünung an Haltestellen dient die niederländische Stadt Utrecht. „Dort verfügen mittlerweile über 300 Bushaltestellen über ein begrüntes Dach“, erklärt Tobias Urbach als umweltpolitischer Sprecher von UWG/Aktiv. Bepflanzt wurden die mit Mini-Wiesen und zahlreichen Blumen. Insbesondere Bienen scheinen sich dort an dem innovativen Umweltprojekt zu erfreuen. Darum werden die begrünten Bushaltestellen in Utrecht auch als „Bee Stops“ bezeichnet. „Bis sich Menschen und Insekten in Neuss über so viele begrünte Dächer freuen können, ist es noch ein langer Weg – der Anfang ist nun gemacht“, freuen sich Marc Vanderfuhr, Annette Kehl und Tobias Urbach. 

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren: 

Scroll to Top