fbpx

Stadtbibliothek auch am Sonntag geöffnet

Die Neusser Stadtbibliothek soll zu einem dritten Ort weiterentwickelt werden. Dafür hat sie ihre Öffnungszeiten am Wochenende deutlich ausgeweitet.
Stadtbibliothek

Seit Jahren gibt es einen erstaunlichen Trend bei Stadtbibliotheken: Die Anzahl der Besucherinnen und Besucher nimmt zu. Trotzdem gehen die Ausleihzahlen zurück. „Bibliotheken werden immer mehr zu Lernorten, Treffpunkten und Orten der kulturellen Bildung“, weiß unser Kulturausschuss-Vorsitzender Michael Ziege.

Die neuen Öffnungszeiten

Auch in Neuss ist diese gesellschaftliche Veränderung zu beobachten. Um darauf einzugehen hat der Kulturausschuss entschieden, die Öffnungszeiten der Stadtbibliothek anzupassen. Samstags schließt die Bibliothek nicht mehr um 14sondern erst um 18 Uhr. Sonntags ist sie von 13 bis 17 Uhr geöffnet. Die erweiterten Zeiten sind dabei „servicefrei“. Das heißt, dass Wachpersonal zur Verfügung steht, jedoch keine Bibliotheks-Mitarbeitenden.

Die neuen Öffnungszeiten gelten zunächst für eine Testphase seit dem 10. Oktober und bis Ende März 2021. „Wir wollen sehen, ob die neuen Öffnungszeiten gut angenommen werden”, erklärt Michael Ziege. Wenn das der Fall ist, möchte er sich im Stadtrat für eine dauerhafte Lösung einsetzen.

Die Stadtbibliothek soll moderner werden

Die neuen Öffnungszeiten sind Teil einer Modernisierung der Stadtbibliothek. Dazu haben das Rathaus und das Bibliotheks-Team eine umfangreiche Bestandsaufnahme durchgeführt. Daran waren alle Bibliotheksbeschäftigten sowie rund 150 Kundinnen und Kunden beteiligt. Ein Augenmerk lag dabei auch auf der Innenausstattung und der Lage am Neumarkt.

„Die Stadtbibliothek ist aktuell wenig sichtbar und hat im Gebäude einige bauliche Mängel“, sagt Michael Ziege. Grundsätzlich wurde das helle und freundliche Gebäude aber als Stärke gesehen. Ein Lob haben auch das kompetente Team, der Medienbestand, der Veranstaltungskalender und vielen Angebote vor Ort in der Bestandsaufnahme erhalten.

„Ich bin gespannt, wie sich die Stadtbibliothek in den kommenden Jahren weiterentwickeln wird“, sagt Michael Ziege. Er sieht mehrere Alternativen, die ergebnisoffen geprüft werden sollten: Umbau und mögliche Erweiterung des Gebäudes am Neumarkt oder einen möglichen Umzug in ein zukünftiges “Haus der Kulturen” auf dem Wendersplatz.

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren: 

Scroll to Top