fbpx

Photovoltaikanlage versorgt die Stadtwerke Neuss

Eine Photovoltaikanlage auf dem Dach der Stadtwerke Neuss spart 29.000 kg CO2 im Jahr. Wir setzen auf mehr solcher modernen Energiesysteme.
Photovoltaikanlage auf dem Dach der Stadtwerke Neuss

Insgesamt 171 Solarmodule auf dem Dach der Stadtwerke Neuss sichern ab jetzt den Stromverbrauch des Gebäudes. Die Photovoltaikanlage versorgt das futuristisch anmutende Verwaltungsgebäude an der Moselstraße mit Sonnenenergie für Lüftung, Kälte und Beleuchtung. Auch die Wallboxen am E-Auto-Ladepark vor dem Gebäude beziehen ihren CO2-freien Strom über die Solarmodule. Die installierte Leistung beträgt rund 63.000 Watt. Die Modulfläche ist 312 Quadratmeter groß. 

Kooperation im Rat setzt auf moderne Energiesysteme  

„Wenn man dann noch sieht, dass pro Jahr CO2-Emissionen von 29.000 Kilogramm vermieden werden können wird deutlich, dass eine solche Photovoltaikanlage, wie die auf dem Dach der Stadtwerke-Verwaltung, ökonomische und ökologische Interessen in Einklang bringt“, erklärte Marc Vanderfuhr, Aufsichtsratsvorsitzender der Stadtwerke Neuss Energie- und Wasser GmbH und umweltpolitischer Sprecher unserer Fraktion. „Gemeinsam mit den Stadtwerken werden wir daher weiter an Lösungen arbeiten, um auch private Flächen wie Dächer anmieten zu können, die dann für die Errichtung von Solaranlagen genutzt werden könnten“, so Marc Vanderfuhr weiter. Als SPD Neuss werden wir gemeinsam mit den Grünen und UWG/Aktiv für Neuss als unseren beiden Kooperationspartnern bei allen neuen Baugebieten in den Bebauungsplanverfahren sicherstellen, dass moderne Energiesysteme wie Solarthermie und Photovoltaik verbindlich geregelt werden.  

Förderung ist Teil des städtischen Klimaschutzkonzeptes  

Bis 2035 soll Neuss klimaneutral werden. Die Realisierung von Photovoltaikanlagen auf Bestands- und Neubauten in Gewerbegebieten sowie auf Gebäuden der Stadt und der städtischen Töchter ist dabei eine der Hauptmaßnahmen des städtischen Klimaschutzkonzeptes. „Die Stadtwerke haben auf diesem Gebiet nun ein weiteres Beispiel für eine erfolgreiche Umsetzung geliefert“, zeigte sich Bürgermeister Reiner Breuer bei einem Ortstermin auf dem Dach der Stadtwerke zufrieden.  Die Stadt stellt bereits in einem eigenen Solarpotenzialkataster dar, wie gut das eigene Haus für eine Photovoltaikanlage geeignet ist (https://www.solare-stadt.de/neuss/Solarpotenzialkataster). 

Vierte große Photovoltaikanlage der Stadtwerke 

Die Anlage auf der Moselstraße ist bereits die vierte große in Neuss auf eigenen bzw. angemieteten Flächen der Stadtwerke. Die erste Photovoltaikanlage entstand bereits 2010 auf dem Dach der Bus-Depothalle in Sichtweite der jetzt in Betrieb genommenen Solaranlage. Ein weiteres, 2020 fertiggestelltes Verwaltungsgebäude an der Moselstraße, hat ebenfalls Photovoltaik-Module auf dem Dach. Die größte Sonnenstrom-Produktion betreiben die Stadtwerke aber auf einer angemieteten Fläche im Neusser Süden. Auf dem Dach einer Gewerbeimmobilie im Taubental existiert bereits seit 2012 auf 9.500 Quadratmetern eine Photovoltaikanlage.  

Weitere Informationen unter www.sonnenstrom-neuss.de 

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren: 

Scroll to Top