fbpx

Mehr Eigenstrom und weniger Umweltbelastung

Die neue Solaranlage des Bauvereins ist eine wichtiger Beitrag zum Klimaschutz in Neuss. Der Ausbau von Photovoltaik ist ein Ziel der Klimaschutz-Offensive, die wir als SPD gemeinsam mit den Grünen und UWG/Aktiv für Neuss voranbringen.

In enger Zusammenarbeit mit den Stadtwerken Neuss, hat der Neusser Bauverein eine Photovoltaik-Anlage auf dem eigenen Verwaltungsgebäude im Neusser Hafen gebaut. Gemeinsam mit unserem Bürgermeister Reiner Breuer und den Grünen und UWG/Aktiv für Neuss als unseren beiden Kooperationspartnern freuen wir uns über den wichtigen Beitrag der städtischen Tochterunternehmen zum Klimaschutz.  

90 Prozent Eigenstromproduktion und über 36 Tonnen weniger CO2 

Mit der neuen Photovoltaik-Anlage auf ihrem Verwaltungsgebäude, wird der Neusser Bauverein zukünftig rund 90 Prozent des eigenen Strombedarfs decken können. In erster Linie werden damit die eigenen Büros versorgt. Außerdem soll der Strom nach den Vorstellungen des Vorstandsvorsitzenden Frank Lubig auch für zukünftige Projekte der Elektromobilität genutzt werden. Die Auswirkungen auf die Umwelt sind außerdem beachtlich – durch die Nutzung der Solarenergie, werden zukünftig 36,59 Tonnen CO2 im Jahr eingespart. Dabei will es der Neusser Bauverein aber nicht belassen. Er hat bereits die Dächer im eigenen Gebäudebestand statisch prüfen lassen, um zu sehen, wo weitere Photovoltaik-Anlagen aufgestellt werden können. Das Ergebnis zeigt 170 Dächer auf, die für Solarstrom genutzt werden könnten.  

Mehr Photovoltaik als Teil unserer kommunalen Offensive 

„Die Umsetzung des Klimaschutzkonzeptes unserer Stadt ist mir ein wichtiges Anliegen und ich bin froh, dass wir dieses Projekt nun erfolgreich umsetzen konnten“, freut sich unser Stadtverordneter Heinrich Thiel als Aufsichtsratsvorsitzender des Neusser Bauvereins. Der Ausbau von Photovoltaik ist ein wichtiger Teil unserer Klimaschutz-Offensive in der Stadt Neuss. „In der Zukunft muss jetzt gemeinsam daran gearbeitet werden, auch die weiteren 170 Bauvereinsdächer mit Photovoltaik-Anlagen auszustatten”, erklärt Heinrich Thiel. 

Zusammenarbeit städtischer Tochterunternehmen bringt Klimaschutz voran 

Als Tochterunternehmen der Stadt Neuss, haben der Bauverein und die Stadtwerke hier gemeinsam ein vorbildliches Projekt umgesetzt. Das bringt die Klimaschutzziele der Stadt voran.  „Wenn zwei Unternehmen, wie hier Bauverein und Stadtwerke, ihre Fähigkeiten, Erfahrungen und Mittel bündeln, ist das Ergebnis ein Erfolg für alle Beteiligten und nicht zuletzt für die gesamte Stadt Neuss“, freut sich Heinrich Thiel. Auch in Zukunft setzen wir daher auf gemeinsame Projekte unserer städtischen Tochterunternehmen. 

Weitere Projekte sind bereits in Planung 

In Sachen Photovoltaik bringen die Stadtwerke Neuss einiges an Erfahrung mit und sind daher ein wichtiger Partner für derartige Projekte. Mehr als 130 private Anlagen haben die Stadtwerke laut Angaben ihres Geschäftsführers Stephan Lommetz bereits realisieren können. Geplant ist außerdem, das große Neubauprojekt im Augustinus-Park mit Photovoltaik-Anlagen auszustatten. Für die Einsparung weiterer 420 Tonnen CO2, werden nach Angaben der Stadtwerke noch in diesem Jahr alte Öl-Heizungsanlagen im eigenen Bestand ausgetauscht. Gleiches gilt für 300 ältere Gasthermen, die gegen neuere und energieeffizientere Varianten ausgetauscht werden sollen.  

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren: 

Scroll to Top