fbpx

Über 700 Bäume für das Neusser Stadtgebiet

Als Kooperation freuen wir uns, dass die Stadt Neuss über 700 neue Bäume gepflanzt hat. Das ist ein großer Schritt in Richtung unseres Ziels von 1.000 neuen Bäumen pro Jahr.
Baum

Die Stadt reagiert auf das veränderte Klima. Bei neuen Bäumen setzt sie auf Arten, die besser mit den Klimaveränderungen zurecht kommen. Im Herbst dieses Jahres wird die Stadt in diesem Jahr bereits über 700 neue Bäume im Stadtgebiet gepflanzt haben. „Damit ist die Stadt erfreulicherweise schon relativ nah an unserer Zielsetzung dran”, erklärt unser umweltpolitischer Sprecher Marc Vanderfuhr. Denn als SPD haben wir zusammen mit Grünen und UWG/Aktiv in unserem Kooperationsvertrag vorgenommen, jedes Jahr bis zu 1.000 neue Bäume im Neusser Stadtgebiet zu pflanzen.

Mit neuen Baumarten gegen Hitze und Trockenheit vorgehen

Die durch den Klimawandel zunehmende Hitze und Trockenheit hat Folgen. ”Die Bäume geraten in Stress, vertrocknen einfach und werden anfälliger für Krankheiten und Schädlinge”, erklärt die Biologin Annette Kehl als umweltpolitische Sprecherin von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN. Das machte eine Fällung oft unvermeidlich. Um dem entgegenzuwirken, hat das Amt für Stadtgrün, Umwelt und Klima im Frühjahr 320 Bäume gepflanzt, die aus anderen Gegenden der Welt stammen. ”Diese Arten sind widerstandsfähiger gegenüber den neuen klimatischen Gegebenheiten”, sagt Marc Vanderfuhr.

An den Straßen sind das vor allem Purpurerlen, Zürgelbäume, japanische Zelkoven oder Gummiulmen. Mit diesen Arten haben bereits andere Städte gute Erfahrungen gemacht. Weitere 350 Neupflanzungen sind für dieses Jahr noch geplant. „Mit über 700 neu- und nachgepflanzten Bäumen leistet die Stadt einen wichtigen Beitrag zur Klimaanpassung”, erklärt Annette Kehl. „Allerdings müssen auch weiterhin einheimische Arten eingesetzt werden, um den einheimischen Insekten und Vögeln einen Lebensraum zu geben,” so Kehl weiter.

Gut für Stadtbild und Klima

Baumpflanzungen sind dabei zwar nur eine von vielen Maßnahmen die Stadt gegen den Klimawandel zu wappnen, aber eine wichtige. „Bäume bieten nicht nur Vögeln und Insekten Lebensraum, sie binden auch auf eine natürliche Weise das CO2 aus der Luft und sorgen mit ihrem Schatten an besonders heißen Tagen für etwas mehr Abkühlung in der Stadt“, erklärt Tobias Urbach als umweltpolitischer Sprecher von UWG/Aktiv. Neben der Anpassung an den Klimawandel verbessern neue Bäume aber auch die Aufenthaltsqualität in den Grünanlagen deutlich.“

Weitere Baumstandorte gesucht

Auch zukünftig können Bürgerinnen und Bürger uns aus ihrer Sicht geeignete Baumstandorte im Rahmen unserer Mitmachaktion melden. So konnten beispielsweise an vielen Stellen neue Bäume eingepflanzt werden, die Bürgerinnen und Bürger an unseren Parteivorsitzenden Sascha Karbowiak gemeldet haben. Als Kooperation legen wir großen Wert darauf, dass Baumpflanzungen nicht nur als Ersatz für abgestorbene Bäume vorgenommen werden, sondern auch an neuen Standorten entsprechende Pflanzungen vorgenommen werden.

„Wir freuen uns, wenn uns Bürgerinnen und Bürger weiterhin neue Vorschläge zu möglichen Baumstandorten zukommen lassen – jeder einzelne gemeldete Standort wird anschließend von der Stadt Neuss überprüft“, erklärt Sascha Karbowiak. Für die Meldung neuer Baumstandorte haben wir eine eigene E-Mail-Adresse eingerichtet. Alle Vorschläge können über die Mailadresse baum@spdneuess.de gemeldet werden. 

Patenschaften beim Amt für Stadtgrün, Umwelt und Klima

Es besteht für Bürgerinnen und Bürger oder Unternehmen aber auch die Möglichkeit, sich mit einer Spende für den Baumbestand in Neuss einzusetzen. Als Patin oder Pate ermöglichen Sie damit weitere Baumpflanzungen. Bei Interesse an einer Baumpatenschaft wenden Sie sich bitte telefonisch unter 02131 903327 oder per E-Mail an ralf.herrmann@stadt.neuss.de

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren: 

Scroll to Top