fbpx

Radschnellweg kommt bis 2026 

Die Stadt hat jetzt eine konkrete Planung für den Radschnellweg vorgelegt, der künftig Neuss Düsseldorf und Langenfeld verbinden soll.

Die Planung für den Radschnellweg nimmt weiter Formen an. Die Verwaltung hat jetzt den verkehrstechnischen Entwurf dafür vorgelegt. „Wir sind froh, dass es bei dem Thema vorangeht“, sagt unser Vorsitzender Sascha Karbowiak. Spätestens zur Landesgartenschau 2026 soll der Teil des Radschnellweges bis zum Möbelhaus Höffner fertiggestellt werden. „Ab da ist leider weiterhin das Land NRW verantwortlich“, sagt Sascha Karbowiak. 

Ergänzung neben der Hammer Landstraße 

Der Radschnellweg soll vier Meter breit sein und Platz für Radfahrer in beide Richtungen bieten. Auf dem ersten Teilstück soll er zwischen Hammer Landstraße und Rennbahnpark entstehen. Ein rund 5,5 Meter breiter Grünstreifen soll Fahrbahn und Radweg trennen. Drei Meter davon werden für die Kirmes nutzbar gehalten. Der Radschnellweg wird auf beiden Seiten von einer 2,5 Meter breite Baumreihe eingerahmt. „Dadurch wird eine beschattete Allee für den Radschnellweg geschaffen“, sagt Sascha Karbowiak. 

Kreuzungsbereich Langemarckstraße 

Noch offen war bisher, wie der Radschnellweg über die Kreuzung Hammer Landstraße / Langemarckstraße/ Danziger Straße geführt wird. Nun steht fest: Es bleibt bei der Ampellösung. „Der Zeitverlust von 30 Sekunden ist noch zu tolerieren“, sagt Sascha Karbowiak. Von da aus verläuft der Radschnellweg zwischen Langemarckstraße und TÜV-Gelände. An der Stresemannallee wird er auf die bereits in der Entwicklung des Höffner-Geländes vorgehaltenen Trasse geführt. 

Die Planung läuft seit fünf Jahren 

Seit inzwischen fünf Jahren läuft die Planung für einen Radschnellweg zwischen Neuss, Düsseldorf und Langenfeld. „Eine solche ‚Fahrrad-Autobahn‘ wäre ein weiterer Baustein, um den Umstieg aufs Rad zu erleichtern“, sagt unser Vorsitzender Sascha Karbowiak. Leider lag die Planung lange komplett beim Land NRW. Daher haben wir zusammen mit Grünen und UWG im Februar 2021 daran gearbeitet, das Thema zu beschleunigen. Im Zuge unserer Fahrradoffensive haben wir das Neusser Rathaus beauftragt, die Planung für das Neusser Stadtgebiet zu übernehmen. 

Die Planung hat Fahrt aufgenommen 

Seitdem gibt es Fortschritte. Im Juni 2021 hat der Stadtrat den Streckenverlauf für den Radschnellweg festgelegt. Der Radschnellweg soll am Neusser Markt starten. Von dort geht es über Hammer Landstraße, Langemarckstraße und Stresemannallee zur Kardinal-Frings-Brücke. Die Stadt hat Fördermittel für die Realisierung des Projekts beantragt. Die Planung für den Beginn des Radschnellweges am Hessentordamm wird noch im Zuge des Wettbewerbs-Verfahrens für den Wendersplatz konkretisiert. 

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren: 

Scroll to Top