fbpx

Arbeit an einem modernen Parkkonzept nimmt Fahrt auf

Die erste Stunde in den Neusser Parkhäusern bleibt weiterhin kostenlos. Außerdem soll das Parken für Bewohner verbessert werden.

Die erste Stunde in den städtischen Parkhäusern bleibt vorerst kostenlos, rund um die Innenstadt sollen weitere Bewohnerparkplätze geschaffen werden und das Kontingent an Dauerparkplätzen in den Parkhäusern soll deutlich ausgeweitet werden. Auf Grundlage dieser Eckpunkte soll die Stadt Neuss gemeinsam mit einem Fachbüro bis Mitte nächsten Jahres ein neues und modernisiertes Parkkonzept erarbeiten. „Die kostenlose erste Stunde in den Parkhäusern hat nach Aussage vieler Anwohnerinnen und Anwohner der Innenstadt die Parksuchverkehre deutlich reduziert“, erklärt unser stellvertretender Fraktionsvorsitzender Michael Ziege, der seit vielen Jahren den Wahlkreis Innenstadt/Hammfeld betreut.

Ausweitung des Bewohnerparkens

Gemeinsam mit den Grünen und UWG/Aktiv haben wir außerdem dafür gesorgt, dass an weiteren Verbesserungen für das Bewohnerparken gearbeitet wird. „Wir wollen erreichen, dass rund um die Innenstadt in besonders verkehrsbelasteten Bezirken zusätzliche Bewohnerparkplätze ausgewiesen werden“, erläutert unsere mobilitätspolitische Sprecherin Juliana Conti. Außerdem soll geprüft werden, ob zukünftig durch kleinräumigere Bewohnerparkzonen weitere Verbesserungen für die Anwohnerinnen und Anwohner der Innenstadt erreicht werden können. Denn anders als in anderen Städten gibt es in der Stadt Neuss nur eine große Gesamtzone für das Bewohnerparken. 

Mehr Dauerparkplätze in den Parkhäusern

Durch den Beschluss im Haupt- und Sicherheitsausschuss wurde die City-Parkhaus Neuss GmbH außerdem beauftragt, ihr Kontingent an Dauerstellplätzen für Bewohnerinnen und Bewohner der Innenstadt deutlich zu erhöhen und die Nachttarife in den Parkhäusern zu senken. „Das war auch eine Zusage an die Anwohnerinnen und Anwohner von Sebastianusstraße und Glockhammer“, erklärt Michael Ziege. Denn die aktuellen Dauerparkplätze in den städtischen Parkhäusern sind bereits seit längerer Zeit komplett ausgebucht. 

Arbeit an einer neuen Preisstruktur

„Solche Verbesserungen gibt es aber nicht zum Nulltarif, weswegen nach dem Vorbild anderer Städte bis Juni nächsten Jahres auch an einer neuen Preisstruktur gearbeitet werden soll“, erklärt Juliana Conti. Denn die Erarbeitung eines neuen Parkkonzeptes und eine Neustrukturierung der städtischen Parkgebühren ist ein wichtiger Bestandteil des Klimaschutzkonzeptes der Stadt Neuss. Das neue Klimaschutzkonzept wurde im Januar dieses Jahren mit überwältigender Mehrheit im Stadtrat verabschiedet – übrigens auch mit den Stimmen der CDU Neuss. „Da ist es etwas scheinheilig, jetzt die eigenen Beschlüsse zu kritisieren“, erklärt unser Parteivorsitzender Sascha Karbowiak. Seiner Ansicht nach beweist die aktuelle Diskussion einmal mehr, dass die CDU Neuss den Klimaschutz leider immer nur in Wahlkampfzeiten für sich entdeckt. „Wenn es dann an die konkrete Umsetzung geht, ist von der CDU leider nicht mehr allzu viel zu hören“, so Sascha Karbowiak abschließend.

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren: 

Scroll to Top