fbpx

Fortschritte für die Fahrradachse Innenstadt

Wir haben die Erkenntnisse des Verkehrsversuches in der Neusser Innenstadt aufgegriffen. Für eine attraktive und autoreduzierte Innenstadt wollen wir den Fahrradverkehr stärken. Erste Maßnahmen werden gerade umgesetzt. Die Verwaltung hat jetzt im Stadtrat einen ersten Zeitplan vorgestellt.

Am 31. März hat der Verkehrsversuch in der Innenstadt geendet. Gemeinsam mit unseren Kooperationspartnern von den Grünen und UWG/Aktiv haben wir uns die Ergebnisse genau angeschaut und ein Konzept für eine dauerhafte Lösung entwickelt. „Gemeinsam arbeiten wir weiter an einer attraktiven und autoreduzierten Innenstadt“, betont unsere mobilitätspolitische Sprecherin Juliana Conti. Kernstück davon ist die Schaffung einer verkehrsberuhigten Fahrradachse Innenstadt von der Preußenstraße bis zum Glockhammer. Die Verwaltung hat jetzt im Stadtrat erstmals einen Zeitplan für die Umgestaltung vorgestellt.

Fahrradstraßen endlich besser sichtbar

Preußenstraße, Deutsche Straße, Drususallee, Hamtorstraße, Michaelstraße und Glockhammer werden dauerhaft in Fahrradstraßen umgewandelt und als solche klar markiert. „Geplant sind Einfärbungen über die gesamte Breite der Straße, sowie gut sichtbare Piktogramme jeweils zu Beginn der Fahrradstraßen und an den Einmündungen“, berichtet Juliana Conti. Außerdem sollen in der Anfangszeit mehrere Banner angebracht werden, die über die geltenden Regelungen informieren. Die Beschilderung der neuen Fahrradstraßen ist zum Großteil bereits abgeschlossen. Die geplanten blauen Markierungen sollen bis zu den Sommerferien folgen.

Autofreie Zeiten in der Innenstadt

Auch Sebastianusstraße und Glockhammer sind inzwischen in sogenannte „Shared-Space-Bereiche“ umgewandelt. Darin sind alle Verkehrsteilnehmer gleichberechtigt unterwegs. Fußgänger und Radfahrer dürfen weiterhin die Fahrbahn mitbenutzen. Autofahrer dürfen in den Straßen außerdem nur maximal 10 km/h fahren. Um die Aufenthaltsqualität in der Innenstadt zu erhöhen, sollen die beiden Straßen werktags von 19 bis 6 Uhr, samstags ab 13 Uhr und an Sonn- und Feiertagen komplett für den Autoverkehr gesperrt werden. Damit Anlieger- und Lieferverkehre dennoch ihr Ziel erreichen, werden elektrische Poller installiert. Der Einbau soll erfreulicherweise bereits in den Sommerferien erfolgen.

Verkehrsberuhigt und gut erreichbar 

Die Neusser Innenstadt soll verkehrsberuhigt bleiben und trotzdem gut erreichbar sein. Darum schaffen wir mehr Raum für alle die mit dem Fahrrad oder zu Fuß unterwegs sind. „Unsere Innenstadt soll ein attraktiver Ort sein, an dem sich die Menschen gerne aufhalten“, erklärt unser Parteivorsitzender Sascha Karbowiak. Dabei braucht es eine angemessene Regelung für Anlieger- und Lieferverkehre. Daher sollen die weggefallenen Parkplätze auf der Sebastianusstraße und am Glockhammer im Kaufhof-Parkhaus ersetzt werden. Das Parkhaus soll daher in eine Quartiersgarage umgewandelt werden, in dem Bewohnerparkplätze ausgewiesen werden. Das Parkhaus soll zukünftig über die die Spulgasse angefahren werden können. 

Gemeinschaftliche Gestaltung des neu gewonnenen Raums

Auch den neugewonnenen Raum durch die verlagerten Parkplätze wollen wir nutzen. Die provisorischen Möbel und Pflanzen auf Sebastianusstraße und Glockhammer sollen durch hochwertige und dauerhaftes Mobiliar ersetzt werden. Was hier im Detail geplant werden soll, wird in enger Abstimmung mit den Eigentümern und Anwohnern entschieden. Im Herbst soll über die Ergebnisse im Stadtrat informiert werden. Parkmöglichkeiten für Kurzzeitparker und Anlieferverkehr bleiben übrigens bestehen – und auch der damals weggefallene Taxistand hat auf dem Glockhammer eine neue Heimat gefunden.

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren: 

Scroll to Top