fbpx

Klare Mehrheit für Landesgartenschau 2026 in Neuss

Eine repräsentative Umfrage hat ergeben, dass eine große Mehrheit der Neusserinnen und Neusser die Bewerbung ihrer Heimatstadt für die Landesgartenschau 2026 befürwortet. Wir freuen uns über diese große Zustimmung.

Breite Unterstützung für die Landesgartenschau 2026

Anders als die CDU haben wir als SPD Neuss die Bewerbung unserer Heimatstadt für die Landesgartenschau 2026 von Beginn an unterstützt und uns dafür eingesetzt. Jetzt haben wir es Schwarz auf Weiß: Rund dreiviertel der Neusserinnen und Neusser unterstützen die Bewerbung ebenfalls. Das zeigt das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage. Diese Zustimmung ist ein weiterer wichtiger Schritt auf dem Weg zur Landesgartenschau 2026 in Neuss. „Jetzt kommt es auf die politische Unterstützung im Land an“, erklärt unser Landtagskandidat Arno Jansen. Er ist zuversichtlich, dass Neuss am Ende den Zuschlag und die damit verbundenen Fördergelder erhält. „In Neuss stimmt alles, wir haben ein gutes Konzept und die Menschen hier vor Ort stehen hinter der Bewerbung“, so Jansen weiter. 

Die Entscheidung rückt näher

Die finale Entscheidung, in welcher der Bewerberstädte die Landesgartenschau 2026 stattfinden soll, rückt immer näher. Ende März besucht die Bewertungskommission des Landes NRW die Stadt Neuss. Nach der von Bürgermeister Reiner Breuer persönlich überreichten Bewerbung wird die Kommission den Rennbahnpark begutachten. „Hier soll ein großer Bürgerpark entstehen“, erklärt unser kulturpolitischer Sprecher Michael Ziege als Stadtverordneter für die Innenstadt und das Hammfeld. Das rund 38 Hektar große Rennbahngelände ist als Herzstück einer möglichen Landesgartenschau in Neuss eingeplant. Im Anschluss an die Besichtigung wird die Bewertungskommission ein Votum an die Landesregierung abgeben. Die trifft schließlich die finale Entscheidung. 

Breite Zustimmung auch für die Umgestaltung des Wendersplatzes 

Eng verbunden mit den Plänen zur Landesgartenschau ist auch die Umgestaltung des Wendersplatzes. Geplant ist eine Aufwertung hin zu einem belebten Platzbereich, der viele neue Nutzungen ermöglichen soll. Der Wendersplatz zukünftig als Brückenschlag zwischen Marktplatz und Rennbahnpark fungieren. „Der wiederum soll als Bürgerpark zur Naherholung mit viel Natur für alle Neusserinnen und Neusser dienen“, sagt Michael Ziege. Darum wurde in der Umfrage auch die Meinung der Bürgerinnen und Bürger bezüglich der Umgestaltung des Wendersplatzes erfragt. Das Ergebnis: Rund zwei Drittel der Befragten sind für dessen Aufwertung. „Von Anfang an hat die Stadt alle gesellschaftlichen Akteure an einen Tisch geholt“, lobt Arno Jansen. Die Zustimmung zur Bewerbung steht somit auf einer breiten Basis. 

Die Umfrage im Detail

Die Fragen wurden als Zusatzfragen zu einer europaweit koordinierten Umfrage gestellt, die sich mit der Lebensqualität in deutschen Städten befasst. Das Ergebnis der kompletten Umfrage wird Ende Februar erwartet. Die Frage, ob sie die Bewerbung zur Landesgartenschaut 2026 und die damit verbundene Umgestaltung vom Rennbahnpark zum Bürgerpark befürworten, beantworteten 76 Prozent der Befragten mit „ja“ oder „eher ja“. Mit „nein“ oder „eher nein“ antworteten dagegen nur 22 Prozent der Befragten. Bei gleichen Antwortmöglichkeiten sprachen sich 66 Prozent der Befragten für und 32 Prozent gegen die Aufwertung des Wenderplatzes aus. Die Umfrage durchgeführt hat die IFAK Institut GmbH & Co. KG. 

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren: 

Scroll to Top